Frage:
Warum, je enger die Beziehung ist, desto schlimmer ist der Konflikt, den wir erleben?
Vylix
2017-07-05 22:10:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Verwandte Themen: Umgang mit schlechten Launen in engen Beziehungen

Ich glaube, die meisten von uns haben ähnliche Probleme. Wir versuchen, Konflikte mit Fremden durch höfliches Verhalten zu vermeiden, aber wir bemühen uns, dasselbe mit unserer Familie zu tun. Wir haben hier ein Sprichwort, das grob übersetzt bedeutet: "Sie sind kein enger Freund, wenn Sie nie miteinander streiten (streiten / nicht zustimmen, nicht wörtlich kämpfen)."

Meistens kennen mich die Leute als eine geduldige Person - das gilt besonders bei der Arbeit und mit Fremden, die ich auf der Straße getroffen habe. Allerdings bin ich zu Hause kurz verschmolzen, besonders in einer Diskussion mit meinem Vater, die sich nach einer kleinen Meinungsverschiedenheit normalerweise schnell erwärmt.

Ich bin daran interessiert, warum wir dazu neigen so? Hat dies einen Zusammenhang mit unseren vergangenen fehlgeschlagenen Interaktionen mit ihnen?

Für mich scheint es so zu sein, dass man ehrlicher miteinander umgehen kann, wenn man jemandem nahe steht. Wenn Sie sich mit jemandem wohl fühlen, vergessen Sie manchmal die Höflichkeit und Etikette, die Sie verwenden, wenn Sie sich mit jemandem streiten, der Ihnen nicht so nahe steht. Kommentieren, weil es nur ein Gedanke ist, ich habe keine Fakten oder Erfahrungen :)
Weil es um mehr geht. Intime Beziehungen sind für uns sehr wichtig und beeinflussen unsere Selbstwahrnehmung. Wenn sie bedroht sind oder Sie sich in ihnen nicht respektiert fühlen, sagt Ihnen der Ärger, den Sie empfinden, etwas über das damit verbundene emotionale Risiko aus.
Ich denke in Kürze, weil uns diese Beziehungen mehr am Herzen liegen, also sind wir mehr involviert.
Ich würde fragen, ob dies ein universelles Gesetz über die menschliche Natur ist. Ich würde auch fragen, ob diese Frage zum Thema gehört. Diese Frage scheint eher eine philosophische Spekulation als ein praktischer Rat über zwischenmenschliche Beziehungen zu sein.
[Meta post] (https://interpersonal.meta.stackexchange.com/questions/1345/does-a-question-that-address-universal-global-phenomenon-need-a-regional-tag)
Fünf antworten:
#1
+9
Ben I.
2017-07-06 05:37:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte ein Gespräch mit einem sunnitischen Mann, der in die USA eingewandert war, das mir bemerkenswert erschien. Ich fragte ihn nach seiner Wahrnehmung der Beziehungen zu anderen Gruppen im Nahen Osten, und (gebührende Warnung) seine Ansichten waren ziemlich rassistisch. In diesem Fall weisen sie jedoch auf ein wichtiges Prinzip hin, von dem ich denke, dass es tief in den Grund geht, warum wir in engen Beziehungen so viel zu kämpfen haben.

Ich fragte ihn nach den koptischen Christen und er sagte: "Nicht großartig Leute. "

Ich fragte ihn nach den Juden und er sagte:" Ja, sie sind der Feind. "

Ich fragte ihn nach den Schiiten (einem anderen Zweig des Islam). und er spuckte praktisch aus: "Sie sind nicht einmal Menschen!"

Diese ganze Interaktion hat mich ziemlich überrascht. Warum sollte sein Vitriol in einem umgekehrten Verhältnis zu der Ähnlichkeit der fraglichen Gruppe stehen? Aber in dieser Frage liegt natürlich auch die Antwort.

Je ähnlicher und verwandter jemand mit uns ist, desto mehr scheinen sie ein Spiegelbild von uns zu sein , desto bedrohlicher Unterschiede werden.

Ich vermute, Sie haben furchtbar wenig Eifersucht auf die Königin von England. Welches ist vielleicht ein bisschen seltsam. Sie ist die größte persönliche Landbesitzerin in ganz Großbritannien, fantastisch reich und wird von vielen auf der ganzen Welt verehrt. Es wäre toll, an ihrer Stelle zu sein!

Viele Leute werden jedoch furchtbar eifersüchtig, wenn ein Kollege bei der Arbeit für ein ausgewähltes zusätzliches Projekt abgeholt wird oder wenn einer ihrer engen Freunde in seiner Ehe sehr glücklich zu sein scheint.

Das Problem ist, dass wir uns nicht auf die Königin beziehen können. Wir können uns nicht vorstellen, in ihren Schuhen zu stecken, daher besteht keine Gefahr für ihren Erfolg. Aber ein Mitarbeiter oder ein Freund aus Kindertagen ist eine ganz andere Sache. Wir können uns vorstellen, dass ihre Erfolge unsere Erfolge sind, und wir wünschen sie uns.

Die Meinung oder Handlungen eines Elternteils, eines Kindes oder eines Ehepartners fühlen sich so persönlich an, dass sie an das Existenzielle grenzen. Wenn mein Vater wütend auf mich ist, wird dies zu einer zentralen viszeralen Bedrohung. Wenn mein Kind in den Sozialwissenschaften versagt, wird dies zu einer Reflexion über mich als Eltern. Wenn mein Ehepartner mit mir nicht einverstanden ist, wie wir unser kollektives Budget ausgeben sollen, wirkt sich dies auf meine Lebensweise und meine zentralen Prioritäten aus.

Wenn mein Kumpel von der Arbeit ein anderes Modell eines Babyphone kaufen möchte, das existenzielle Bedrohung wird nicht beseitigt; es existiert überhaupt nicht. Ebenso bin ich nicht bedroht, wenn jemand aus einem völlig anderen Lebensbereich beschließt, eine andere Art von Samen auf seinem Feld zu pflanzen. Es hat keinen Einfluss auf mein Leben oder darauf, wer ich bin.

Je näher eine andere Person an Ihnen ist, desto mehr wirken sie wie ein lustiges Hausspiegelbild und desto mehr können sich selbst kleinste Unterschiede anfühlen wie ein Angriff auf dein Wesen.

Pff, warum die Königin? Bill Gates ist jünger, wahrscheinlich reicher, männlich und hat viel weniger auf seinem Plan. Sei eifersüchtig auf ihn! ;-);
Ich habe diese Antwort abgelehnt. Nicht wegen der Interaktion, sondern wegen Ihrer Schlussfolgerungen daraus.
@zizouz212, Ich bin mir nicht sicher, was Sie gegen die Schlussfolgerung protestieren. Es gibt auch eine Menge Forschung über den Spiegeleffekt. Hier ist ein [Artikel] (https://www.psychologytoday.com/blog/anger-in-the-age-entitlement/201408/why-we-hurt-the-ones-we-love-and-let-them- verletzt uns), die die Theorie zusammenfasst. (Es ist nicht bewiesen, aber es macht Sinn und passt zu den allgemeinen Daten, die wir über Aggression haben.)
@BenI. Warum zitierst du nicht stattdessen diesen Artikel? Ich würde Ihre Schlussfolgerungen entlarven, aber ich bin nicht bereit, solche Dinge mit meinem Namen online über das Internet zu stellen.
@zizouz212 ... "mit meinem Namen" ... wie könnte das Entlarven meiner Quellen das Anhängen Ihres Namens an etwas beinhalten? (Ich trolle nicht, ich bin wirklich verwirrt über Ihre Antwort). Wenn dies ein Bereich aktiver Forschung für Sie ist (meine beste Vermutung aus dem, was Sie gesagt haben), geben Sie eine Antwort. Ich bin sicher, Ihre Quellen werden besser sein als meine. Ich lese die Zeitschriften nicht selbst, ich betrachte den zusammengefassten Journalismus. (Ich weiß, dass das nicht immer richtig ist, aber es ist unpraktisch, wirklich in Bereichen zu forschen, die nicht meine eigenen sind.)
#2
+1
John
2017-07-06 04:06:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine enge Beziehung ist viel komplexer als die eingeschränkte Interaktion mit einem Fremden.

Ich würde Tschads Antwort wiederholen, mehr in eine enge Beziehung zu investieren. Dinge, die gesagt und getan wurden, bedeuten einfach mehr.

Aber ich möchte hinzufügen, dass eine langfristige Beziehung in unseren Köpfen als komplexe Interaktion zwischen früheren positiven und negativen Interaktionen besteht. Sie leben in unseren Köpfen von:

  1. Wie wichtig diese Instanzen waren
  2. Wie alt sie sind
  3. Ob sie im Großen und Ganzen dazu neigen, im Großen und Ganzen zu sein, positiv oder negativ.
  4. ol>

    Wenn Sie beispielsweise mit jemandem interagieren, mit dem Sie immer positive Erfahrungen gemacht haben, haben Sie eine optimistische Erwartung. Weil Sie diese Person mögen, würden Sie ihnen mehr Spielraum für etwas geben, das dem widerspricht.

    Andererseits tendieren Sie dazu, mit jemandem, den Sie nicht mögen, den anderen Weg zu gehen. Und du hast alles dazwischen. Bei engen Beziehungen sind die Dinge in vielerlei Hinsicht komplexer.

#3
+1
Angew is no longer proud of SO
2017-07-07 19:44:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Faktor, der dies beeinflusst (zumindest für mich), ist, dass Sie normalerweise nicht die ganze Zeit "eine Maske tragen" oder "auf der Hut" sein können. Sie können Ihre inneren Gefühle in der Öffentlichkeit, mit Fremden usw. kontrollieren, aber es muss einen "Heimatort" geben, auf dem Sie sich entspannen und weniger Kontrolle über Ihr Verhalten ausüben können. Der Grund dafür ist, dass es geistig anstrengend ist, sich selbst zu kontrollieren (auch wenn Sie es nicht bemerken), und Sie müssen sich auch davon ausruhen.

Dies geht einher mit der Tatsache, dass Sie erwarten, dass Menschen in Ihrer Nähe es ertragen Ihr widersprüchliches Verhalten ist besser, weil Sie ihre enge Person sind. Dies hat seinen Vorteil: Es ist wahrscheinlicher, dass Sie über das Verhalten eines Menschen hinwegkommen, das Sie bei einem Fremden nicht tolerieren würden. Ihre Bindung ist stärker, so dass es zu mehr Konflikten kommen kann, ohne zu brechen.

Ich glaube nicht, dass wir dazu neigen, uns gegenüber denen, die uns nahe stehen, schlechter zu verhalten. Wir neigen nur dazu, uns weniger zu kontrollieren und uns auf unsere enge Beziehung zu verlassen, um Konflikte abzudecken. "Wir stehen uns nahe, wir können ehrlich miteinander umgehen."

Das philosophische Konzept der Ehrlichkeit ist relativ. Hier fällt mir das [berühmte Gordon Gecko-Zitat "Gier ist gut"] (https://www.youtube.com/watch?v=VVxYOQS6ggk) ein. Was er dort sagte, war ehrlich, aber nicht unbedingt richtig oder gut. Und ich würde argumentieren, dass wir eine Maske haben, die wir auch mit Freunden verwenden. Sie ist nur einfacher zu pflegen als unsere öffentliche Person, die wir verwenden. Das obige Zitat ist ein perfektes Beispiel. In der Öffentlichkeit versucht er, sich als Altruist darzustellen, privat egoistisch und gierig. Aber keines davon ist für irgendjemanden Realität.
#4
  0
threetimes
2017-07-27 17:14:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum wir dazu neigen würden.

Sie geben Ihren Vater an. Sie und Ihr Vater geraten in hitzige Diskussionen. In diesem Fall ist auch der Älteste, Ihr Vater, dafür anfällig. Ich bezweifle, dass es etwas ist, das er kürzlich entwickelt hat. Wahrscheinlich haben Sie Ihr ganzes Leben lang (wie die meisten von uns, auch ich) miterlebt, dass so die Familie von Anfang an miteinander umgeht. Wir haben frühe Eindrücke, die bei uns bleiben, noch bevor wir uns an etwas Bestimmtes erinnern können. Dies wird als implizites Gedächtnis bezeichnet. Dies umfasst Dinge wie, wie Sie erwarten, dass Menschen handeln, interagieren, wie Sie erwarten, dass Menschen Sie behandeln usw. Es entsteht von der frühen Kindheit an basierend auf dem, was Sie Tag für Tag leben. Es ist der Grund, warum Kinder, die in sehr jungen Jahren misshandelt werden, unter den Folgen für das Leben leiden, selbst wenn sie ausnahmsweise so weit behandelt wurden, wie sie sich erinnern können. Das Chaos, das sie im frühen Leben erlebt haben, wird für immer Teil ihres impliziten Gedächtnisses sein.

Dann können Sie weiter sagen, dass all dies wahrscheinlich seit Ihrer frühen Kindheit als angemessenes kulturelles Verhalten für Sie verstärkt wurde . Es ist wahrscheinlich, dass Sie bei allen oder fast allen anderen Familien, die Sie gut kennen, oft ähnliche Dinge gesehen haben. Dies wird als eine ganz normale, erwartete Art und Weise, wie sich die Familie verhält, verstärkt.

Dann gibt es die menschliche Natur. Es ist sehr schwierig, jederzeit das beste Verhalten zu bewahren. Als solches werden wir wahrscheinlich aus mehreren Gründen zulassen, dass unser schlechtestes Verhalten um uns herum und zu denen, denen wir am nächsten stehen, ausgeführt wird. Zum einen müssen wir auf einer bestimmten Ebene in der Gesellschaft funktionieren, um überhaupt leben zu können. Sie müssen ein Einkommen haben, Sie müssen manchmal Unterstützung von anderen erhalten, sogar durch Dienstleistungen, für die Sie bezahlen (Ärzte, Autoreparatur usw.). Wenn wir am schlimmsten auf der Welt wären, könnten wir uns effektiv genug entfremden, damit sich niemand darum kümmern will. Das können wir uns also nicht leisten. Also füllen wir stattdessen den Müll ab und nehmen ihn normalerweise mit nach Hause. Dann ist der andere Grund zum Teil sicher, dass wir ein gewisses Maß an Erwartung haben, dass die Liebe und Bindung, die wir teilen, uns Vergebung für die schlechten Verhaltensweisen gewähren wird. Dies gilt wahrscheinlich für die meisten von uns.

Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass eine gute gegenseitige Behandlung in familiären Situationen eine relativ junge Idee zu sein scheint. An vielen Orten ist es Ihnen gestattet, ohne Rückgriff auf Ihre eigene Familie gewalttätig zu sein. Selbst wenn ich aus den USA komme, war es Männern erlaubt, Frauen und Kinder sehr lange zu schlagen. Wir haben erst vor kurzem entschieden, dass Sie das Recht haben, zu Hause nicht getroffen zu werden. Wir Menschen waren historisch gesehen in der Lage, für diejenigen, die wir "lieben", ziemlich schrecklich zu sein und dies sogar als normal zu betrachten und es als akzeptierte Praxis innerhalb der Gesellschaften zu betrachten. Es gab historisch gesehen einige Kulturen, die eher wie heute waren, aber viele waren es nicht.

Ich denke, es gibt wahrscheinlich eine Reihe von Gründen, warum wir es tun und die Gründe, warum wir fortfahren, sind höchstwahrscheinlich, wie Sie sagen, wir akzeptieren das als normal. Trotzdem denke ich nicht, dass wir mein Bestes geben müssen und haben, um meine Familie nicht mit relativem Erfolg zu erziehen. Mein Ehepartner und meine Kinder können sich gerne an mich und einander wenden, und wir tun es. Wir bemühen uns sehr, einander besser zu behandeln als alle anderen. Wir haben an Dingen mit Kommunikation und mit Grenzen und Respekt gearbeitet. Ich denke, unser Erziehungsansatz hilft uns dort, da wir nicht schreien, verprügeln, keine Gegenstände von ihnen nehmen usw. Wir unterrichten und betreuen und führen stattdessen, damit wir unsere Kinder nicht so behandeln, als ob sie uns mehr Respekt schulden als sie gegeben sind oder dass sie weniger sind als wir. Ich verstehe, dass sie Grenzen und Anleitung brauchen, und ihnen wurden diese gegeben. Sie sind noch nicht in der Lage, bestimmte Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen bestimmter Dinge zu verstehen. Das ist alles abgedeckt. Der Unterschied besteht darin, dass ich meine Autoritätsposition benutze, um mich zu entschuldigen, sie so zu behandeln, dass sie weniger respektvoll sind als bei einem Erwachsenen. Der Grund, warum ich denke, dass dies hilft, ist, dass es weit davon entfernt ist, wie ich aufgewachsen bin, und dass es Arbeit ist, nicht die Dinge zu tun, mit denen ich aufgewachsen bin. Es ist genauso schwer für meinen Ehepartner. Wenn wir als Familie interagieren, sind wir es gewohnt, bereits Gedanken zu verwenden, einen Schritt zurückzutreten und vorsichtig zu sein, wie wir auf eine Situation reagieren. Wenn Sie es gewohnt sind, diese Art von nachdenklichem Ansatz für Ihr Verhalten zu verwenden, ist es einfacher dann in alle Arten zu übersetzen, wie Sie als Einheit interagieren. Ich hoffe, dass sich eines Tages, wenn meine Kinder alle erwachsen sind (manche sind jung, manche jung), dies für sie sehr natürlich anfühlt, wenn sie es einfach automatisch tun, da es für mich und ihren Vater sehr schwer war, zu versuchen, das zu brechen Kette.

Ich möchte nicht, dass das, was ich gesagt habe, so klingt, als ob uns beigebracht wird, schlecht miteinander umzugehen. Ich denke genau das Gegenteil. Ich denke es kommt ziemlich natürlich. Ich hatte alle meine Babys angefangen, mich zu schlagen, wenn sie wütend waren, bevor sie laufen konnten. Sie mussten nicht einmal wütend auf mich sein, aber ich war derjenige, der mir am nächsten stand, und es gibt einen Instinkt für fast alle Kinder, sich körperlich zu verhalten, wenn sie verärgert sind (Schlagen, Treten, Wölben usw.). Ich würde die Hand ergreifen, umleiten, unterrichten. Ich denke einfach, wir akzeptieren diesen Teil unserer natürlichen Instinkte im Vergleich zu dem Versuch, einen sanfteren Ansatz zu lehren. Auf diese Weise würden wir unseren Kindern offensichtlich automatisch beibringen, uns oder einander nicht zu schlagen. Stattdessen haben wir insgesamt gedacht, dass dies so ist, wie es ist, also haben wir nicht die Mühe aufgewendet, um uns selbst dabei zu helfen, darüber hinwegzukommen.

#5
-1
BACKPFEIFENGESICHT
2017-07-05 22:26:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Weil wir mehr in diese Beziehung investiert sind, so dass jeder Konflikt in einer engen Beziehung für uns ernster erscheint als der identische Konflikt mit jemandem, mit dem wir eine sehr entfernte Beziehung haben. Da die Beziehung mehr geschätzt wird und für Ihr Leben zentraler ist, wird der Konflikt häufiger und akuter zu spüren sein als eine Beziehung mit einer entfernten Beziehung zu jemandem, mit dem Sie selten direkte oder indirekte Kommunikation haben.

Dieses Konzept ist grundlegend für die philosophische Theorie des Objektivismus, die zuerst von Ayn Rand entwickelt und dokumentiert wurde.

@curiousdannii - Ich poste nicht für Repräsentanten, also ist das in Ordnung ... Aber ich habe nicht die Absicht, irgendetwas zu fördern. Ich wollte nicht beschuldigt werden, versucht zu haben, das Konzept sei mein ursprünglicher Gedanke.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...