Frage:
Wie kann ich mich von einem Vorwurf des Rassismus bei der Arbeit erholen?
Stacy
2018-03-03 10:35:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Kontext

Im Februar letzten Jahres habe ich einen neuen Job angefangen. Ich habe am selben Tag angefangen und in derselben Position wie eine andere Person, die wir Ed nennen werden. Unsere Büros liegen einander gegenüber. Ich bin eine weiße Frau, er ist ein schwarzer Mann. Wir arbeiten in einem großen Büro in vietnamesischem Besitz. Es ist ein Schmelztiegel, aber meistens asiatisch. Ich mag viele Leute dort und ich liebe die Art der Arbeit, die ich dort mache.

Der Konflikt

Ich habe gerade erfahren, dass er den Menschen hinter meinem Rücken im letzten Jahr erzählt hat, dass ich ein Rassist bin, und ihm rassistische Kommentare gemacht hat. Dies ist vollständig hergestellt. Unsere Arbeitsbereiche überschneiden sich nicht und ich habe vor 10 Monaten aufgehört, gelegentliche Gespräche mit ihm zu führen, weil er immer Rassenprobleme ansprach, die meiner Meinung nach unangemessene Diskussionsthemen bei der Arbeit sind. Dies ist eine Behauptung, die er vor einem Jahr nicht dem Management vorgelegt hat, als es passierte. Es war eine Kombination seiner Handlungen im Büro und der Kommentare anderer Leute, die dazu geführt haben, dass es aufgetaucht ist. In dem Jahr, in dem ich dort war, gab es keine anderen Vorfälle oder Ansprüche von jemand anderem gegen mich. Der HR-Direktor, der mich auf die Situation aufmerksam gemacht hat, hat nicht bekannt gegeben, wer beteiligt war, daher kann ich nicht 100% sicher sein, an wen er diese Behauptungen gerichtet hat, aber ich habe das Gefühl, dass ich aufgrund ihrer Handlungen ein ziemlich gutes Gespür dafür habe Zumindest einige der Leute, an denen er beteiligt ist.

Was ich bisher getan habe

Mit den Kollegen, mit denen ich Beziehungen habe, habe ich ihnen gesagt, dass es nicht stimmt, und ich könnte verstehen, warum sie sauer auf mich wären, wenn sie es tun würden glaubte es war. Sie haben das geschätzt und ich habe das Gefühl, dass diese Brücken immer noch da sind. Wenn ich in ihren Schuhen stecke, würde ich mich so weit wie möglich von dieser Situation distanzieren, und ich glaube, deshalb hat mir ein Jahr lang niemand davon erzählt, und ich beschuldige sie nicht dafür, obwohl einige von ihnen davon wussten es von Anfang an.

Meine Frage

Wie kann ich mich an meinem Arbeitsplatz davon erholen?

Ich würde gerne bleiben, wo ich bin, wenn möglich, und möchte, dass die Situation gelöst wird, aber es ist mir unangenehm, dies mit jemandem zu besprechen. Ich sehe einige Optionen, bin mir aber nicht sicher, welche Strategien zur Lösung der Situation am effektivsten sind oder wie sie am besten umgesetzt werden können. Wäre es zum Beispiel produktiv, die Angelegenheit direkt mit ihm zu besprechen? Wäre es hilfreich, Kollegen etwas zu sagen, mit denen ich noch nie gesprochen habe und die keine Beziehung haben, die vielleicht nur seine Seite der Geschichte gehört haben? (Bei einigen dieser Leute wäre es buchstäblich ein erstes Gespräch.) Ich möchte nicht, dass sie den Eindruck haben, ich versuche, dies aufrechtzuerhalten, ich möchte so schnell wie möglich daran vorbeikommen. P. >

Ich lese dies ziemlich deutlich als einzelne Frage ("Wie kann ich mich an meinem Arbeitsplatz davon erholen?") Mit Unterfragen (z. B. "Wäre es beispielsweise produktiv, die Angelegenheit direkt mit ihm zu besprechen?", "Wenn ich Sprich mit ihm, was soll mein Ansatz sein? "), um zu klären. Es ist sicherlich ein heikles Problem, aber ich sehe es nicht als zu weit gefasst oder schlecht definiert an.
@RoseHartman Bei dieser Frage geht es überhaupt nicht um zwischenmenschliche Fähigkeiten.
Dies sollte nach https://workplace.stackexchange.com verschoben werden
@peufeu Ich bin anderer Meinung. Wenn die Frage wäre, wie man in diesem Zusammenhang mit HR umgeht, wie man den beruflichen Ruf von OP verwaltet usw., dann wäre es eine Frage am Arbeitsplatz. Das beschriebene Problem ist jedoch ein zwischenmenschlicher Konflikt (und ein häufiger); Die Tatsache, dass die Einstellung Arbeit ist, macht es nicht zum Thema (so wie ein zwischenmenschliches Problem an einem Flughafen nicht auf https://travel.stackexchange.com/ verschoben würde). Ich habe zu Beginn meiner Antwort zu Arbeitsplatzthemen eine Einschränkung gesetzt, nicht weil OP nach diesen Dingen gefragt hat (sie hat es nicht getan), sondern um hervorzuheben, dass sie möglicherweise relevant sind, aber nicht behandelt werden
@Catija Das "Dies" in "Wie kann ich mich davon erholen?" Ist ein zwischenmenschlicher Konflikt: OP sagte etwas, das beleidigt war, die beleidigte Partei hat hinter ihrem Rücken gesprochen, sie ist besorgt über ihre Beziehungen in der Gruppe. Das scheint eine sehr relevante und für diese Site wertvolle Frage zu sein. Ich würde gerne mehr Antworten darauf sehen, da dies ein häufiges, aber sehr schmerzhaftes zwischenmenschliches Problem ist.
Die derzeitige Frage schlägt einige Möglichkeiten vor und lässt das Potenzial für neue Ansätze offen. Das macht es ziemlich breit. Ein Teil davon ist, dass diese Art von Strategie am Arbeitsplatz sinnvoller wäre. Stellen Sie dort möglicherweise eine Frage, um die Ansätze einzugrenzen. Dann könnte in einer Frage hier ein einziger Ansatz für IPS-Lösungen auftauchen. Z.B. wie man mit dem Ankläger spricht. Oder wie man mit Leuten spricht, die sie noch nie getroffen haben. Oder wie man mit Leuten spricht, die sie getroffen haben. Oder wie man mit ihrem Manager oder der Personalabteilung spricht. Oder wie man in Zukunft mit ähnlichen Mitarbeitern spricht.
Beeindruckend. Dieser Beitrag hat einige interessante Diskussionen ausgelöst. Ich habe ursprünglich nicht gedacht, dass es sich um ein Problem am Arbeitsplatz handelt, weil ich nie das Gefühl hatte, dass mein Job auf dem Spiel steht und es sich nicht um eine Anstellung oder Nichtbeschäftigung handelt, obwohl dies bei der Arbeit passiert ist. Ich weiß, dass ich auf dem ursprünglichen Beitrag einige Kommentare dazu abgegeben habe, ob ich bleibe oder gehe, aber das lag eher daran, dass man einfach nicht am selben Ort arbeiten möchte, wenn die zwischenmenschlichen Beziehungen so schlecht werden. Für mich geht es mehr darum, welcher Ansatz am besten mit der Sorge um Menschen und ihre Gefühle vereinbar ist, während gleichzeitig ausgeglichen wird, dass ich nie einen schlechten Willen hatte.
Vier antworten:
#1
+31
Rose Hartman
2018-03-05 11:27:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie aufrichtig daran interessiert sind, Ihren Ruf und Ihre Beziehungen in dieser Gruppe zu verbessern, besteht der erste Schritt darin, diese Prämisse zu lockern:

... dass ich ein Rassist war und machte rassistische Kommentare zu ihm. Dies ist vollständig hergestellt.

Warum sollten Sie dies überdenken? Denn der Weg zur Lösung eines zwischenmenschlichen Konflikts besteht darin, der anderen Partei zuzuhören und zu versuchen, ihren Standpunkt zu verstehen. Sie können ihm nicht zuhören, wenn Sie mit der Behauptung beginnen, dass das, was er erlebt hat, nicht passiert ist. Ich möchte Ihre Reaktion nicht minimieren - es ist wirklich sehr, sehr schwer Legen Sie Ihre eigenen Gefühle und Perspektiven beiseite, wenn Sie sich angegriffen fühlen, wie Sie es sicher gerade tun. Aber Sie haben gefragt, wie Sie vorgehen sollen, wenn Sie mit ihm sprechen, und die Antwort lautet, dass es ein offenes Zuhören sein sollte. Dazu muss man die Möglichkeit einräumen, dass man etwas Rassistisches gesagt hat, auch wenn man das nicht wollte. Leider tut es manchmal jeder.

Nehmen wir also für den Moment an, dass Sie Ed etwas Rassistisches gesagt haben, ohne es zu merken. Es könnte sogar ein paar Mal passiert sein. Wie konnte er sich dadurch gefühlt haben? Marginalisiert? Bedroht? Wütend? Verraten? Erschrocken? Du hättest ihn vielleicht schwer verletzt. Um den Schaden zu reparieren, müssen Sie Ihre Perspektive für den Moment beiseite legen und sich dafür entschuldigen, dass Sie ihn verletzt haben.

Ob es beabsichtigt war oder nicht, spielt keine Rolle - wenn Sie jemanden verletzen, entschuldigen Sie sich.

Stellen Sie sich als Analogie vor, Sie wären versehentlich auf Eds Fuß getreten, als Sie in den Fahrstuhl gestiegen sind, und er zuckte zusammen. Für die meisten Menschen wäre die sofortige Antwort "Oh meine Güte, bin ich auf dich getreten? Es tut mir so leid! Wie ungeschickt von mir. Ist dein Fuß in Ordnung?" Stellen Sie sich vor, wie unhöflich es wäre, mit "Warum zuckst du zusammen? Ich bin absolut nicht auf dich getreten. Ich bin nicht die Art von Person, die auf die Füße von Menschen tritt. Wie kannst du es wagen, mich so etwas zu beschuldigen. Du schuldest es." Ich entschuldige mich. " Und doch haben wir wohlmeinenden Weißen es oft sehr schwer, die Auswirkungen unbeabsichtigt rassistischer Kommentare als Schaden zu betrachten, weil wir nicht über unseren eigenen Schmerz beim Denken hinaussehen können (oder andere denken lassen) wir könnten rassistisch sein.

"Aber seine Anschuldigung wurde vollständig erfunden!" du denkst vielleicht. "Ich habe ihm nie etwas gesagt, was möglicherweise als rassistisch ausgelegt werden könnte." Nun, es gibt zwei Möglichkeiten:

    Sie haben tatsächlich etwas gesagt, das er anders interpretiert hat als Sie es gemeint haben (z. B. Sie haben etwas gesagt, von dem Sie nicht bemerkt haben, dass es rassistische Konnotationen hat). Während er wirklich erlebt hat, dass Sie etwas gesagt haben, das er als rassistisch empfunden hat, haben Sie keine Erinnerung daran.

  1. Er hat eine Art völlig unbegründete persönliche Rache gegen Sie und verbreitet böswillig erfundene Geschichten, von denen er weiß, dass sie falsch sind, um dich zu verletzen.

  2. ol>

    Nach meiner Erfahrung ist # 1 viel wahrscheinlicher. Beginnen Sie also mit dieser Annahme und versuchen Sie, den Konflikt von dort aus zu lösen.

    Wie kann ich mich an meinem Arbeitsplatz davon erholen? Hier sind die Schritte, die ich empfehle

    1. Lesen Sie diesen ausgezeichneten Artikel in seiner Gesamtheit: Besser werden, wenn Sie gerufen werden Es enthält Tipps, wie Sie Eds Perspektive hier als einnehmen können sowie sehr konkrete Vor- und Nachteile, um mit ihm darüber zu sprechen.
    2. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich alleine vorzubereiten. Dies wird ein sehr hartes Gespräch sein - unterschätzen Sie nicht die Kraft der Vorbereitung. Überlegen Sie genau, was Sie sagen möchten (und was Sie NICHT sagen möchten) und wie Sie es sagen sollen. Schreiben Sie selbst sprechende Notizen auf und üben Sie, sie auszusprechen.
    3. Fragen Sie Ed, ob Sie und er darüber sprechen können. Hier ist ein Beispiel dafür, was Sie sagen könnten, um ihn zu fragen:
    4. ol>

      Hallo Ed, ich hatte kürzlich ein Gespräch mit der Personalabteilung und sie sagten mir, ich hätte vor einiger Zeit etwas Problematisches zu Ihnen gesagt , etwas, das rassistisch klang. Ich war wirklich schockiert und bestürzt, das zu hören; Ich hoffe, Sie akzeptieren meine Entschuldigung. Es war sicherlich nie meine Absicht, hier bei der Arbeit zu einem rassistischen Umfeld beizutragen, und ich entschuldige mich aufrichtig für meine Handlungen. Wenn Sie dazu bereit sind, würde ich gerne mehr mit Ihnen darüber sprechen, damit ich genau verstehen kann, was diese Reaktion ausgelöst hat, damit ich es in Zukunft besser machen kann. Wie auch immer, danke, dass Sie darüber gesprochen haben.

      Ein paar Dinge zu diesem Beispielskript: Es beginnt mit der Annahme, dass Eds Erfahrungen real waren; Er hat erlebt, wie du etwas gesagt hast, das rassistisch klang. (In unserer Aufzugsanalogie erkennen wir an, dass er seinen Fuß getreten hat.) Da Sie von einer Position ausgehen, in der Sie seine Perspektive bestätigen, ist eine herzliche Entschuldigung dafür, dass Sie ihn unbeabsichtigt verletzt haben, die natürliche Reaktion. Es bringt Sie auch beide in dasselbe Team, indem Sie ihm dafür danken, dass er sich ausgesprochen hat - es macht es zu Ihrem gemeinsamen Ziel, dies zu lösen und solche Dinge in Zukunft zu verhindern. In diesem Sinne bittet er ihn, Ihnen zu helfen, mehr darüber zu erfahren, was Sie getan haben, damit Sie diesen Fehler nicht erneut machen. Beachten Sie jedoch, dass es nicht seine Verantwortung ist, Sie zu unterrichten, und er hat das Recht, nein zu sagen. Wenn er nein sagt, akzeptieren Sie dies mit Anmut und versuchen Sie, eine ehrliche Selbstbeobachtung durchzuführen, um zu sehen, ob Sie der Sache alleine oder mit einem vertrauenswürdigen Freund auf den Grund gehen können.

      1. Wenn Ed Ihr Angebot annimmt, über dieses Problem zu sprechen, konzentrieren Sie sich darauf, offen zuzuhören. Widerstehen Sie dem Drang, ihm Ihre Perspektive zu sagen, seine Eindrücke zu korrigieren und sich selbst zu erklären. Dies ist NICHT die Zeit zu erklären, warum Sie nicht rassistisch sind und seine Eindrücke falsch waren. Ihr Ziel ist es zu verstehen, was seine Erfahrung war. Denken Sie daran, dass dies auch für ihn ein hartes Gespräch ist und er Ihnen einen großen Gefallen tut, indem er sich die Zeit und die emotionale Energie nimmt, um sich mit Ihnen in dieser Angelegenheit zu beschäftigen.

      2. Arbeiten Sie an dieser Front an der Demut. Es ist viel besser, sich sofort zu entschuldigen, wenn so etwas passiert, als über Monate hinweg zu eitern. Wenn man es ablehnt (wenn man sagt, dass es nicht passiert ist), verschwindet es nicht. Sobald Sie glauben, etwas gesagt zu haben, von dem jemand beleidigt war, versuchen Sie es zu korrigieren. Wenn Sie und Ed ein Gespräch führen (Nr. 4 oben), beenden Sie es vielleicht mit etwas wie

      3. ol>

        . Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit mir darüber zu sprechen Dies. Ich weiß, dass dies kein einfaches Gespräch ist, und ich bin wirklich dankbar [warmes Lächeln]. Ich werde versuchen, mir bewusst zu werden, was ich in Zukunft sage. Wenn ich versehentlich aus dem Rahmen gehe, hoffe ich, dass Sie sich wohl fühlen, wenn Sie mich anrufen.

        Und hoffentlich wird er es. Sofort und zu Ihrem Gesicht (anstatt hinter Ihrem Rücken zu anderen Mitarbeitern). Wenn er - oder jemand anderes - Sie in Zukunft anruft, gehen Sie sehr vorsichtig mit Ihrer Reaktion um. Lesen Sie diesen Artikel über das Hinausrufen von Zeit zu Zeit erneut, um diese Strategien auf dem neuesten Stand zu halten.

        Viel Glück! :)

        NB: Da Sie dies auf IPS und nicht auf Workplace gepostet haben, antworte ich darauf, wie Sie Ihre persönlichen Beziehungen bei der Arbeit verbessern können (anstatt wie Sie Ihren Job schützen können). Professionalität bewahren, Ärger mit der Personalabteilung vermeiden usw.). Wenn Sie Hilfe bei der Lösung dieses Problems am Arbeitsplatz benötigen - was zugegebenermaßen nicht das ist, was Sie gefragt haben -, können Sie dort eine andere Frage stellen. Ich wollte nur erwähnen, dass dies ein Problem mit mehreren Facetten ist, und meine Antwort befasst sich nur mit der IPS-Seite (wie auch Ihre Frage).

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/74724/discussion-on-answer-by-rose-hartman-accused-of-racism-at-work).
#2
+13
Astralbee
2018-03-22 20:39:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hasse es, müde alte Ausdrücke bei der Beantwortung von Fragen zu verwenden - es scheint faul zu sein, als würde ich nur Plattitüden ausstoßen. Aber diese Frage beinhaltet ein gewisses Maß an Vorwegnahme dessen, was andere Leute denken könnten, und zu Recht oder zu Unrecht unterschreiben viele Leute die Sprüche, die ich auflisten werde:

"Es gibt keinen Rauch ohne Feuer " Wenn sie ein Gerücht gehört haben, dass Sie etwas Rassistisches gesagt haben und das Thema Rassismus absichtlich zur Sprache bringen, wird dies nur ihre falsche Idee unterstützen.

"Die Dame protestiert zu viel, denkt nach" Jede Ausrede, um Shakespeare zu zitieren! Aber im Ernst, viele Leute schließen sich der Idee an, dass Sie umso schuldiger sind, je mehr Sie gegen Ihre Unschuld protestieren. Dies ist massiv unfair gegenüber unschuldigen Menschen, aber Sie haben es hier mit dem Mob zu tun.

"Taten sagen mehr als Worte" Zumindest diese ist positiv und von den dreien möglicherweise das einzig völlig wahre Sprichwort. Sie können nicht einfach jemandem sagen , dass Sie nicht rassistisch sind. Sicher können Sie ihnen Ihre Seite einer Geschichte erzählen, und Sie können sogar einige überzeugen, höchstwahrscheinlich diejenigen, die Sie gut kennen - aber das liegt daran, dass sie eine Geschichte Ihrer "Handlungen" haben, auf die sie zurückblicken können . Die Leute neigen dazu, sich auf die Seite der Partei zu stellen, die sie am besten kennen, zumindest in Situationen, die auf Hörensagen wie dieser beruhen. Aber Sie werden wahrscheinlich niemanden überzeugen, den Sie nicht so gut kennen, indem Sie es ihm einfach sagen - dies spielt eher in die Hände der Brigade kein Rauch ohne Feuer .

So schmerzhaft es auch sein mag und so sehr es Sie auch beschäftigt, was andere Leute denken, ich glaube ehrlich, dass die beste Vorgehensweise darin besteht, nichts weiter zu sagen als Sie habe schon gesagt. Sie haben den Mitarbeitern gesagt, die Sie gut kennen, und Sie glauben, dass Sie eine überwiegend positive Resonanz erhalten haben - lassen Sie es also dort. Einige von ihnen können hinter Ihrem Rücken gute Arbeit leisten - andere Menschen direkt in die Sache bringen - und das wird wahrscheinlich allgemeiner angenommen, als direkt von Ihnen zu kommen. Abgesehen davon schweigen Sie, gehen Sie Ihrem normalen Geschäft nach und durch Situationen, die sich auf natürliche Weise ergeben, werden Sie im Laufe der Zeit Gelegenheit haben, anderen Ihren guten Charakter zu demonstrieren.

Ich glaube sehr stark, basierend auf Erfahrung, dass Situationen wie diese lösen sich schließlich von selbst auf. Jemand, der eine falsche Geschichte über Sie verbreiten würde, wird es irgendwann jemand anderem antun, und wenn dies geschieht, werden sich die Betroffenen an Ihre Situation erinnern. Auch Menschen, die einen Chip über Rassismus auf der Schulter haben, werfen ständig Rassenprobleme auf und verwandeln jedes Problem, das sie können, in ein Thema über Rassen - wieder sehen die Leute dies im Laufe der Zeit durch "Ich möchte nicht, dass sie den Eindruck haben, dass ich versuche, dies aufrechtzuerhalten. Ich möchte so schnell wie möglich daran vorbeikommen." Weiter müssen Sie tun , im Inneren. Sobald Sie darauf vertrauen, dass Ihre engsten Kollegen die Wahrheit kennen und dass ein sofortiger Rückgängigmachen eines Schadens, den Ihr Ankläger möglicherweise angerichtet hat, nicht mit Worten erreicht werden kann, müssen Sie die Angelegenheit beiseite legen. Wenn Sie wirklich glauben, dass Sie davon weitermachen und dies tun können, zeigt sich dies in Ihren Handlungen und Ihrem Verhalten, und andere werden wissen, dass Sie es nicht am Leben erhalten.

Ich hoffe aufrichtig, dass Sie Ihr Inneres wiedererlangen Frieden, und lassen Sie sich nicht von Ihrem umstrittenen Mitarbeiter diesen Frieden rauben.

Ich bin das Originalplakat. Ich habe es losgelassen und es nicht weiter angesprochen, wie der obige Beitrag andeutet. Ich wurde letzten Sommer zu einem Job bei derselben Organisation in einer anderen Abteilung mit höherem Status befördert. Immer noch schwer zu sehen, aber mit der Zeit lässt es nach.
#3
+5
Ms Jackson
2018-03-22 19:06:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie kann ich mich an meinem Arbeitsplatz davon erholen?

Was speziell zu dieser Behauptung geführt hat, was bedeutet, dass Sie dies tun werden Ich muss privat mit der Person darüber sprechen, welchen Kommentar die Person als rassistisch empfand. Das spricht die Person eins zu eins an und wenn die Person vernünftig ist, kann sie antworten und Ihnen ein genaues Beispiel geben.

Wie interagieren Sie mit anderen? Sie sagen, dass Sie hauptsächlich mit Asiaten arbeiten. Gehen Sie also so mit ihnen um, dass die Anschuldigungen der Person gegen Sie glaubwürdig erscheinen? Warum dies wichtig ist, ist, dass wenn jemand eine Anklage gegen Sie erhebt, andere dieses Muster jedoch nicht sehen, Sie nichts tun müssen, um sich zu verteidigen. Die Leute werden dich als vernünftig und fair sehen. Defensiv zu werden könnte die Sache noch schlimmer machen, wenn Sie etwas öffentlich ausprobieren. Versuchen Sie, es privat zu lösen, und wenn das Gerücht weiterhin freundlich zu allen ist.

Wäre es hilfreich, Kollegen etwas zu sagen, mit denen ich noch nie gesprochen habe und die ich nicht habe Beziehung, wer hat vielleicht nur seine Seite der Geschichte gehört?

Selbst mit guten Absichten wirkt dies immer noch defensiv. Wenn Sie niemand anderem einen Grund gegeben haben zu glauben, dass Sie ein Rassist sind, sehen sie wahrscheinlich nicht das gleiche Muster wie die andere Person.

Wenn es so schlimm ist, bewerten Sie schließlich, warum Sie möchten so viel bleiben und wie sich dies möglicherweise auf das positive Wachstum Ihrer Karriere auswirken könnte.

#4
+2
Ed Grimm
2019-03-25 01:13:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich wurde einmal beschuldigt, rassistisch zu sein, und ich fühlte mich dem OP sehr ähnlich. "Ich? Rassistisch? Es ist nicht passiert!" Dies war Jahre vor Stack Exchange, also ging ich zu meinem besten Freund in der Stadt zu der Zeit. Er sagte im Grunde, er solle es ignorieren, weil ich es eindeutig nicht war.

Diese Antwort funktionierte, weil meine Handlungen zeigten, dass ich nicht rassistisch war.

Aber die Antwort stimmte nicht mit mir. Ich habe versucht freundlich zu sein. Wie ist etwas, was ich gesagt habe, rassistisch rübergekommen?

Die Antwort ist leider, wie Menschen Konnotationen für Sprachformen verwenden und wie andere Menschen Konnotationen für andere Orte verwenden, die uns nicht bekannt sind. Ein einfaches Beispiel im Moment ist die Behauptung, "alles Leben ist wichtig", im Moment ist es eine rassistische Aussage. Dies liegt daran, dass dies die Gegenforderung ist, die von den weißen Supremacisten verwendet wird, um die Bewegung "Materie des schwarzen Lebens" zu unterdrücken. Aber wenn Sie irgendwie nichts von dieser Bewegung gehört haben und außerhalb des Kontextes dieser Bewegung versucht haben, die rassistischen Aktionen eines anderen gegen eine Minderheit herauszufordern, indem Sie behaupteten, dass "alles Leben wichtig ist", haben Sie keinen Rassismus gemeint, aber jeder um Sie herum hat es gehört Sie sagen eine rassistische Bemerkung, weil alle anderen über diese Bewegung Bescheid wissen.

Dies ist wichtig, da dies zumindest ein Teil der Wurzel der Behauptung dieser Person ist. Es ist nicht relevant für Ihr meist asiatisches Unternehmen. Aber in vielen sehr großen, von Weiß dominierten Unternehmen wird Rassismus durch die Aussage verteidigt, dass "Rassenbeziehungen unangemessene Gesprächsthemen in einem Arbeitsumfeld sind".

Sie haben es nicht als rassistische Aussage gemeint. Aber du hast es gesagt. Und angesichts seines Hintergrunds kennt Ed mit ziemlicher Sicherheit den anderen Kontext, in dem dies verwendet wurde, und versteht, dass es sich um eine rassistische Aussage handelt.

Wie Sie festgestellt haben, können Sie sich von diesen Behauptungen größtenteils erholen, indem Sie sie ignorieren, da Sie nicht wirklich rassistisch sind. Aber Sie können sich wahrscheinlich besser erholen, indem Sie in die Quelle von ihnen graben, herausfinden, was als rassistisch angesehen wurde, herausfinden, warum es als rassistisch angesehen wurde, sich entschuldigen und versuchen, in der Welt voranzukommen, die leider etwas feindlicher ist als Sie gedacht haben.

Die beste Quelle, um herauszufinden, woher diese Behauptungen stammen, ist die Person, die sie gemacht hat. Dies erfordert möglicherweise ein Gespräch über die Rassenbeziehungen bei der Arbeit. Aber das ist in Ordnung, denn aus Ihrer Sicht handelt es sich nicht wirklich um ein Gespräch über Rassenbeziehungen, sondern um ein Gespräch über die Kommunikation bei der Arbeit, das definitiv ein Thema für eine Arbeitsdiskussion ist. Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass dies nicht angemessen ist, können Sie wahrscheinlich zusätzlich arbeiten, um die Zeit zu kompensieren, die Sie damit verbringen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...