Frage:
Wie man mit einem Mitbewohner umgeht, der in den ersten Tagen nach dem Einzug über mich klatscht
user7921
2018-01-17 01:57:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin eine asiatische Studentin. In diesem Semester lebe ich mit zwei amerikanischen Mitbewohnerinnen in einer Apartment-Suite. Wir haben also alle separate Schlafzimmer und teilen uns eine Küche und eine Toilette. Ich bin erst vor zwei Tagen eingezogen, aber einer meiner Mitbewohner hat bereits angefangen, über mich zu klatschen. Folgendes passiert

Erster Tag (Einzug): Ich sagte "Hallo" und stellte mich ihr vor. Dann war ich mit dem Einzug beschäftigt.

Zweiter Tag: Nachdem ich sie am ersten Tag getroffen hatte, sah ich sie erst am zweiten Abend. Am Abend des zweiten Tages, als ich auf dem Weg zum Abendessen war, sah ich sie in einer Küche sitzen. Sie schien an etwas auf ihrem Laptop zu arbeiten. Da ich es eilig hatte, nach draußen zu gehen, weil es dunkel wurde und ich sie auch nicht gut kannte, wollte ich ihre Aufgabe nicht stören. Ich bin einfach gegangen, ohne mit ihr zu reden. Als ich zurückkam, wollte ich die Toilette benutzen, aber ich konnte keinen Weg finden, die Toilette zu verschließen. Ich fragte sie, ob es möglich sei, es zu sperren, und sie sagte wahrscheinlich nicht.

Dritter Tag: Ich habe in meinem eigenen Schlafzimmer gekühlt. Dann kam sie gerade von draußen zurück, als ich hörte, wie jemand die Tür der Suite öffnete. Sie ging in die Küche und rief jemanden an (später als ihre Mutter identifiziert). Da die Wand sehr dünn ist und sie ziemlich laut sprach, konnte ich hören, was sie sagte (sie wusste nicht, dass ich in der Suite bin). Zuerst habe ich nicht viel darauf geachtet, worüber sie sprach, aber schließlich wurde mir klar, dass sie über mich sprach. Sie beschwerte sich über ihre Mitbewohnerin (mich), weil sie sehr schlecht war, weil sie nicht einmal "Hallo" zu ihr gesagt hatte (auf dem Weg nach draußen am zweiten Tag) und nur mit ihr über das Schloss der Toilette sprach. Sie betonte, dass ich mit Sicherheit "nicht Amerikaner" bin. (Ich weiß nicht, was sie damit sagen will, dass sie das vielleicht zweimal gesagt hat) Ich sitze nur eine Stunde lang ruhig in meinem Zimmer und höre ihr zu, wie sie über mich spricht. Dann ging ich zur Toilette und sie sah mich. Sie schien das Thema ein wenig zu ändern, aber als ich in mein Schlafzimmer zurückkam, beschwerte sie sich weiter über mich und bemerkte, dass sie vielleicht so laut sprach, dass ich es mithörte.

Also, nachdem sie ihren Anruf beendet hatte Ich ging einfach nach draußen, um mit ihr zu reden. Ich fragte sie offen, ob sie über mich sprach, aber sie mied meine Frage und sagte, dass sie mit ihrer Mutter sprach. Also sagte ich, es tut mir leid, dass ich nicht mit ihr gesprochen oder ein Gespräch begonnen habe, weil ich nicht gut darin bin, Gespräche mit jemandem zu beginnen, den ich nicht kenne. Sie sagte eintönig "keine große Sache, ich hoffe, wir können uns besser kennenlernen" und unterbrach das Gespräch genau dort, steckte ihre Kopfhörer ein und nahm ihr Netflix wieder auf.

Ehrlich gesagt denke ich, dass es noch ruder ist zu klatschen, als nicht "Hallo" zu sagen. Ich verstehe nicht, wie es nach ihrem Standard als Unhöflichkeit herauskommt, wenn man nicht "Hallo" sagt. Wenn sie sprechen möchte und ich das Gespräch nicht begonnen habe, könnte sie das Gespräch mit mir einleiten, anstatt das Problem durch Klatschen zu komplizieren. Wenn sie das tat, würde ich reden. Aber sie hat nie einen solchen Versuch unternommen. Ich habe versucht, offen mit ihr zu sprechen, aber sie hat auch nur die Chance genutzt, die ich verschenkt habe.

Ich habe also die Möglichkeit, hier zu bleiben oder zu bitten, mein Zimmer zu wechseln (kein Erfolg garantiert). Ehrlich gesagt, ich würde nicht mit jemandem zusammenleben wollen, der von den ersten Tagen an, als wir uns kennengelernt hatten und noch nicht einmal "Freunde" geworden waren, über mich klatschte. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob dies der richtige Weg ist, um das Problem zu lösen (indem ich dem Problem entkomme).

Wie soll ich mit dieser Situation umgehen? Mein einziges Ziel ist es, während des gesamten Semesters zu Hause ein beruhigendes Gefühl zu haben.

Zusätzliche Informationen 1: Ich kann in Gesprächen mit Akzent zwar bequem Englisch sprechen, aber die Sprachkenntnisse sind gut genug, um beispielsweise zu sein ein Tutor.

Ihre Frage ist sehr weit gefasst. Ist es Ihr Ziel, sich mit diesem Mädchen anzufreunden? Sie geben nicht an, was Sie "lösen" möchten. Sie redet über dich? Kommt ihr besser miteinander aus? Sie müssen uns genau sagen, was Sie erreichen möchten.
@AndreiROM Ich habe dies gerade der Frage hinzugefügt! Vielen Dank! Mein einziges Ziel ist es daher, während des gesamten Semesters zu Hause Ruhe zu haben.
** Bitte schreiben Sie keine Antworten in Kommentare. ** Es umgeht unsere Qualitätsmaßstäbe, indem keine Kommentare (sowohl nach oben als auch nach unten) zu Kommentaren verfügbar sind und andere Probleme [detailliert auf Meta] (https: // zwischenmenschlich) vorliegen. meta.stackexchange.com/q/1644/31). Kommentare dienen der Klärung und Verbesserung der Frage; Bitte verwenden Sie sie nicht für andere Zwecke.
Wir wissen nicht wirklich, was Ihnen Ruhe geben würde, und es könnte viele unabhängige Möglichkeiten geben, dies zu erreichen. Sie sollten sich wahrscheinlich entscheiden, was Sie tun möchten, wie @AndreiROM erwähnt hat, und wir können Ihnen dabei helfen (obwohl Sie sie nicht genau dazu bringen können, nicht mehr über Sie zu klatschen, können Sie nur hoffen, dass sie es außerhalb tut Hörweite). Sie sollten wahrscheinlich auch darüber nachdenken, ob es eine Grenze zwischen Klatschen und einem ehrlichen Gespräch mit einem Familienmitglied darüber gibt, wie die Dinge laufen (obwohl ich persönlich nicht ganz sicher bin, wo diese Linie liegt).
Sechs antworten:
#1
+54
AndreiROM
2018-01-17 02:29:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihr seid auf dem falschen Fuß ausgestiegen, was nicht heißt, dass sich die Dinge möglicherweise nicht zum Guten (oder Schlechten) ändern.

Nur sehr wenige von uns halten tatsächlich inne und versuchen, die Dinge aus der Sicht der anderen Person zu betrachten. Das machst du jetzt auch nicht wirklich.

Sie wissen , dass Sie diese zwei Tage beschäftigt waren. Sie wussten, dass Sie gute Gründe hatten, nicht zu interagieren. Wie kann sie es wagen, diese Dinge über dich zu sagen?

Betrachten Sie nun die Dinge aus ihrer Sicht:

Ihre neue Mitbewohnerin gab ihr zwei Tage lang die kalte Schulter und interagierte nur mit ihr, wenn sie etwas brauchte .

Fügen Sie die Neigung eines Teenagers / jungen Erwachsenen zum Drama hinzu, und los geht's. Ich sage nicht, dass sie Recht hat, aber seien Sie sich bewusst, wie andere Menschen Ihre Handlungen wahrnehmen können.

Wenn ich mich nicht irre, hat die Situation auch ein kulturelles Element. Sie sehen ihr Klatschen als unglaublich unhöflich an, während Ihre eigenen Handlungen gerechtfertigt sind. Aus dem Prisma ihrer eigenen Erziehung geht hervor, dass Sie im Unrecht sind, und sie "entlüftet" sich nur zu einem Familienmitglied, wozu sie völlig berechtigt ist. Es ist unglaublich wichtig zu bedenken, dass Sie nicht mit dieser Person interagieren, indem Sie denselben Maßstab verwenden, um die Schwere einer Situation zu messen.

Zuerst sollten Sie daran arbeiten, dass ihre Meinung über Sie nicht beeinflusst wird Ihr Wohlbefinden zu viel. Wen interessiert es wirklich, was diese Person ihrer Mutter über dich erzählt? Sie werden relativ gesehen einige Wohnräume für einen sehr kurzen Zeitraum teilen.

Versuchen Sie zweitens, in Zukunft eine bessere Beziehung aufzubauen. Wenn sie unhöflich ist, rufen Sie sie an, andernfalls versuchen Sie, so weit wie möglich miteinander auszukommen. Winken Sie Hallo / Auf Wiedersehen, auch wenn Sie es eilig haben. Bitten Sie darum, sich zu setzen und Gespräche darüber zu führen, wie Sie die Räume, die Sie gemeinsam nutzen, gemeinsam nutzen können. Stellen Sie Erwartungen hinsichtlich des Geräuschpegels in der Wohnung usw. auf.

Wenn sie von etwas, das Sie getan haben, gestört zu sein scheint, setzen Sie sich und besprechen Sie die Situation. Erklären Sie, dass Sie aus einem anderen Hintergrund stammen und die Dinge möglicherweise nicht auf die gleiche Weise sehen, aber immer bereit sind, darüber zu sprechen und möglicherweise einen Kompromiss zu finden.

Wenn sie etwas tut du magst es nicht, gib ihr den Vorteil des Zweifels - zumindest beim ersten Mal. Gehen Sie nicht davon aus, dass sie es tut, um Sie zu ärgern, es sei denn, es gibt Beweise dafür. Vielleicht hat sie eine Angewohnheit, die dich wirklich nervt. Verstehe, dass sie nicht ändern wird, wer sie für dich ist. Aber vielleicht ist sie bereit, ihr Verhalten zu moderieren, auch wenn Sie sie daran erinnern müssen, nicht von Zeit zu Zeit "x" zu machen.

Letztendlich ist dies eine Lektion fürs Leben. In Zukunft werden Sie größtenteils nicht genau auswählen können, mit wem Sie arbeiten usw. Dies ist eine gute Praxis für die Zukunft.

Um Ihre "ersten Dinge" ein wenig zu erweitern. Wenn die Mutter nicht oft zu Besuch ist und sich darum kümmert, ob sie einen etwas weniger positiven Eindruck von einer Person hat, die möglicherweise Hunderte von Kilometern entfernt lebt, würde sie nicht erkennen, ob sie sich jemals getroffen hat, und hat keinen Einfluss auf die OPs Leben? Es wäre eine Sache, wenn die Mitbewohnerin mit anderen Mitbewohnern und Personen im selben sozialen Umfeld "klatschen" würde. Ihr Gespräch mit ihrer Mutter könnte genauso gut sein, dass sie ein Audio-Tagebuch für die Bedeutung aufzeichnet, die es für das OP hat.
Tolle Antwort, ich würde ein wenig mehr Nachdruck auf die Tatsache legen, dass viele Leute es als grundlegende Höflichkeit betrachten, wenn Sie einen Wohnraum teilen, sagen Sie grundlegende Grüße und halten sich gegenseitig zumindest ein wenig über Ihr Kommen und Gehen auf dem Laufenden, dh ich gehe aus Für ein paar Stunden'. Sie müssen nicht * rechtfertigen *, was Sie tun werden, oder sogar erwähnen, was Sie tun werden, aber es ist eine gute Idee, bekannt zu machen, dass Sie den gemeinsam genutzten Raum für einige Zeit nicht belegen werden.
#2
+8
Clay07g
2018-01-17 02:38:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hoffe, Sie finden Ihre Zeit in Amerika insgesamt angenehm. Was Ihre Situation angeht, möchte ich, dass Sie Folgendes mitnehmen:

Es gibt viele Gründe, einen neuen Mitbewohner anzufordern. Dies ist keiner von ihnen.

Bitte verfolgen Sie dies nicht. Sie könnten Pech haben und sich mit einem Mitbewohner paaren, der viel, viel schlimmer ist. Unhöflichkeit ist etwas, mit dem Sie sich befassen, wenn Sie mit jemandem zusammenleben.

Der erste Schritt besteht darin, zu entscheiden, ob Sie die Dinge zwischen Ihnen beiden verbessern möchten.

Wenn Sie möchten Freunde sein

Versuchen Sie, sich von diesem Klatsch nicht überraschen zu lassen. Dies kann leider sehr häufig sein. Junge College-Kinder können ohne Grund extrem unhöflich sein. Wenn dies bei dieser Person häufig vorkommt, möchten Sie ihr vielleicht sagen, wie Sie sich dabei fühlen, und vielleicht erklären, warum Sie sich dadurch unwohl fühlen.

Versuchen Sie, nicht zu besessen davon zu sein oder zu sagen diese andere Person in der Defensive. Es ist technisch immer noch möglich, dass sie nicht so viel Schaden anrichten wollte (obwohl sie lernen muss, dass Verhalten nicht in Ordnung ist).

Sei einfach freundlich und schließe sie von nichts aus. Vielleicht bieten Sie neuen Schülern an, Dinge wie das Essen oder Veranstaltungen zu überprüfen. Sehen Sie, wohin diese Beziehung führt. Sie müssen nicht so schnell Ihre gesamte Erfahrung mit dieser Person berechnen!

Wenn die Dinge nicht gut aussehen

Hier ist der schwierige Teil. Niemand möchte einen Mitbewohner, den er nicht mag. Ein Mitbewohner, den Sie nicht mögen, ist jedoch bei weitem besser als ein Mitbewohner, mit dem man nur schwer leben kann. Was wäre, wenn Sie Ihre Mitbewohner in eine ändern würden, die den Raum verwüstet, bis 5 Uhr morgens wach bleibt, sehr laut ist oder Ihre persönlichen Gegenstände (Essen, Kleidung usw.) nicht respektiert.

Neue bekommen Mitbewohner ist ein Glücksspiel, das Sie wirklich nicht nehmen wollen. Sie können mit jemandem leben und ihn nicht mögen. Hier einige Tipps dazu:

  • Seien Sie immer höflich. Sag Hallo, wenn du sie siehst und Tschüss, wenn du den Raum verlässt. Nicht kompliziert.
  • Lassen Sie sich nicht von der Meinung in die Quere kommen. Erledige Mitbewohnerangelegenheiten so unvoreingenommen wie möglich. Vielleicht sogar einen "Mitbewohnervertrag", wenn Ihre Schule das tut (meine).
  • Bücken Sie sich nicht auf ihr Niveau. Klatsch nicht über sie. Es wird alles noch schlimmer machen.
  • Ärgern Sie sie nicht absichtlich. Sie kann nicht über dich klatschen, wenn ihr nie miteinander interagiert.
  • Nutze öffentliche Einrichtungen. Die meisten Schulen haben private Lernbereiche, Orte zum Abhängen usw. Sie müssen nie mit dieser Person zusammen sein, wenn Sie nicht wollen, außer schlafen.
#3
+7
PoloHoleSet
2018-01-17 21:47:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"Wie soll ich damit umgehen?"

Zunächst müssen Sie von der Idee zurücktreten, dass Sie zu 100% im Recht sind und dass Sie hier das Opfer sind.

  1. Ihr Kontakt zu Menschen, mit denen Sie das ganze Jahr über zusammenleben werden, war sehr, sehr flüchtig. Ja, ich verstehe, dass die Zeit nicht für ein vollständiges "Kennenlernen" -Gespräch geeignet war, aber es gibt eine große Kluft zwischen dem und dem Vorbeiflug oder der Suche und Einbeziehung dieser Person, wenn Sie ein Problem mit dem Versuch hatten, die Badezimmertür zu verschließen. Wir reden über zwei Tage und ihr lebt zusammen. Beachten Sie auch, dass Sie sich die Zeit nehmen konnten, jemanden aufzusuchen und sich kurz mit ihm auszutauschen, wenn Sie vor der Aufgabe standen, sich von ihm abschotten zu müssen. Die Tatsache, dass Sie es nicht in Ihren Fähigkeiten finden konnten, auch nur zu sagen: "Hey, ich freue mich darauf, einige Zeit damit zu verbringen, mich kennenzulernen, hoffentlich sind wir beide bald frei, uns zu unterhalten." - Wenn Sie auf Ihrem Weg durch die Tür vorbeischauen, wird eine Nachricht von Desinteresse oder Unzugänglichkeit gesendet. Auch hier sage ich nicht, dass Sie eine Art Babbler sein müssen, aber es gibt sicherlich viele Grade von Mittelweg, die Sie nicht erforschen möchten.

  2. Sie haben keine Ahnung Was die Person am anderen Ende des Telefons sagte, ist jede Unhöflichkeit, die Sie über eine bestimmte Sprache auf diese Person projizieren, eine völlig freiwillige und nicht informierte Entscheidung, die Sie getroffen haben. Sie haben sich dafür entschieden, diese Person als Bösewicht und sich selbst als geschädigtes Opfer zu besetzen. Denken Sie daran, dass Mütter sehr persönliche Fragen stellen und Gefühle untersuchen werden und Kinder sich eher nicht zurückhalten, wenn sie mit einem Elternteil sprechen. Vergleichen Sie Ihre Sichtweise mit dieser Möglichkeit -

  3. ol>

    Mama: Ist Ihre neue Mitbewohnerin wirklich freundlich?

    Mitbewohnerin: Nun, nicht wirklich . Sie hat kaum ein Wort zu mir gesagt.

    Mama: Das klingt nach einer wirklich unfreundlichen und unhöflichen Person, was ist ihr Problem? Oder ist es vielleicht kulturell?

    Mitbewohnerin: Sie ist keine Amerikanerin.

    Mutter: Woher kommt sie?

    Mitbewohnerin: Wie gesagt, ich habe sie kaum gesehen und sie hat nicht mit mir gesprochen . Ich weiß nur, dass sie keine Amerikanerin ist.

    Da wir nicht wissen, was auf der anderen Seite gesagt wurde, ist dieses Szenario oder eines von Tausenden anderen mit weniger böswilliger Absicht gleichermaßen möglich die Interpretation, die Sie darauf gesetzt haben.

    1. Nun, basierend darauf, dass Sie ein privates Gespräch zwischen Ihrer neuen Mitbewohnerin und ihrer Mutter mithören, JETZT Sie haben die Zeit, die Energie und die Neigung, eine konfrontative Diskussion mit ihr zu führen.
    2. ol>

      Ich versuche nicht, Sie als jemanden zu besetzen, der es verdient auch hier beschuldigt werden. Ich habe die Perspektive geneigt, um zu veranschaulichen, dass es in jeder Situation viele verschiedene Perspektiven gibt, und jetzt haben Sie möglicherweise beide eine abgesteckt, in der jemand, der ein Fremder ist, und Sie wissen eigentlich nichts ungefähr, aber Sie müssen mit einem Jahr leben, ist ein Idiot.

      Treten Sie zurück, lassen Sie diese Annahmen fallen und starten Sie neu. Sie sollten sich dafür entschuldigen, dass Sie sie aufgrund von Annahmen so konfrontiert haben und auf ein Gespräch geachtet haben, das Sie nicht hätten hören sollen. Nachdem Sie sich entschuldigt haben, erklären Sie Ihre Perspektive - Sie haben es nicht absichtlich vermieden, mit ihr zu sprechen, die Dinge sind ein bisschen rasend, wenn Sie in eine neue Situation wechseln, und vielleicht haben Sie nach einer Gelegenheit gesucht, ein Gespräch zu beginnen, wenn Sie eine haben würden Chance auf einen schönen, vollen Chat. Auch, dass es nicht eine Situation war, in der Sie absichtlich versucht haben, alles zu hören, was sie sagte, aber Ihr neuer Ort hat dünnere Wände, als Sie es gewohnt sind (auch gute Informationen, die sie wissen sollte). Erklären Sie, dass das, was Sie gehört haben, den Eindruck erweckte, dass sie Sie nicht mochte und Sie sich ein bisschen angegriffen fühlten und reagierten, aber Sie möchten mit einer sauberen Tafel von vorne beginnen.

      Alter, Kultur, Persönlichkeiten und persönliche Urteile bedeuten, dass ihr möglicherweise nicht in der Lage seid, die Dinge vollständig zu reparieren, nachdem ihr auf dem falschen Fuß angefangen habt. Ihr seid vielleicht keine engen Freunde geworden, selbst wenn ihr die Möglichkeit habt, euch zu unterhalten, und aus dem gleichen Grund wurde nichts potenziell Negatives gesagt, aber es ist wichtig, zumindest zu versuchen, einen Mitbewohner zu haben, der euch nicht nicht mag, denn das führt zu einem elende Lebenserfahrung. Gleichgültig ist sehr überschaubar.

      Sich zu verstehen und sich nicht gegenseitig mit unterschiedlichen Lebensgewohnheiten zu irritieren, ist normalerweise nicht das Ergebnis für Menschen, die zum ersten Mal außerhalb ihrer Familie leben. Wenn Sie kompatibel sind und gute Freunde sind, ist das ein Bonus. Hoffe darauf, aber versuche bewusst, es zumindest zu beiläufig freundlicher Gleichgültigkeit zu bringen.

#4
+3
Picard
2018-01-17 14:48:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie möchten den Frieden bewahren? Stellen Sie eine Verbindung zu ihr her. Essen ist eine gute Möglichkeit, das Eis zu brechen.

Vielleicht haben Sie beobachtet, wie sie Kaffee trank, Süßigkeiten oder Pizza aß. Versuche etwas mit ihr zu teilen. Und dann etwas sagen, um die Dinge zu klären. Sie haben beide Fehler gemacht, aber wenn Sie dies beheben möchten, lassen Sie es los. Konzentrieren Sie sich nicht auf das, was vorher passiert ist. Sagen Sie einfach, Sie hatten beide einen schlechten Start und möchten eine gute Verbindung zu ihr haben. Wenn sie sich weigert, mit Ihnen zu teilen, können Sie es vielleicht erneut versuchen, nachdem Sie Ihre Absichten dargelegt haben. „Bitte helfen Sie sich selbst.“

Vielleicht kennen Sie einige exotische Süßigkeiten oder Gerichte, die sie nicht kennt? Sagen Sie ihr, was Sie in Bezug auf das Essen mögen, und vielleicht haben Sie beide etwas gemeinsam.

#5
+2
David Foerster
2018-01-17 16:46:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich sehe kein allzu großes Problem darin, wie sie ihre Wut auf ein Familienmitglied "auslöst", das Sie wahrscheinlich nie treffen werden und das keinen Einfluss auf Ihr Studium oder Ihr soziales Leben hat >. Es ist wahrscheinlich besser für Sie beide, wenn sie dies einer unbeteiligten Partei antut als einem Kollegen oder Nachbarn oder wenn diese Gefühle zu einem möglichen späteren Ausbruch eskalieren. Es erfüllt eine ähnliche Funktion und ist sicherlich billiger als ein professioneller Therapeut. (Quelle: Ich bin 30 Jahre alt und spreche immer noch mit meinen Eltern über kleinere Belästigungen mit meinem Freund und dem von mir ausgewählten Mitbewohner, die keine Konfrontation wert sind, weil ich mich dadurch besser fühle. Sie tun dasselbe mit mir über ihre Mitarbeiter.)

Hier werden keine anderen Aspekte Ihrer (ziemlich umfassenden) Frage angesprochen. Betrachten Sie sie daher als Teilantwort.

Sie hat sich an ihre Mutter gewandt, während sich das OP an Fremde im Internet wendet.
@user24582: Großartiger Punkt!
#6
-1
pork soda
2020-06-26 15:50:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es tut mir leid, aber ich stimme diesen anderen Kommentaren nicht zu. Basierend auf Ihrer Geschichte würde ich da rauskommen, und Sie sind zu 100% im Recht mit dieser. Sie sollten sich nicht mit einer Mitbewohnerin anstrengen müssen, und ihr Verhalten war total lächerlich. Ich hatte Mitbewohner und ich weiß, dass es stressig und unnötig wäre, mit so jemandem umgehen zu müssen. Außerdem war es sehr stark von dir, sie sofort zu konfrontieren. Nicht jeder hätte den Mut dazu. Es tut mir auch so leid, dass sie dich so beleidigt hat.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...