Frage:
Warum erwarten die Leute, dass ich genauso fühle wie sie?
Rainbacon
2019-03-06 00:30:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hintergrund

Meine Verlobte und ich hatten kürzlich einen kleinen Streit über den folgenden Textaustausch

F : Ich wünschte, ich hätte es gesehen Sie heute Abend.

Ich : Ich hätte Sie auch heute Abend gerne gesehen.

F : Ich möchte immer sehen Sie.

Ich : Ich weiß, dass Sie

F tun: Sie sollen sagen, Sie wollen mich immer sehen Auch.

Wir haben uns über das Argument unterhalten und ich habe herausgefunden, dass sie verärgert war, weil ich sagte "Ich weiß, dass du es tust" sehr gefühllos klang. Sie erwähnte auch, dass ihr Kommentar darüber, wie ich antworten sollte, ein Witz war. Die Sache ist, ich habe es nicht als Witz verstanden, weil ich es so oft höre und nicht nur von ihr. Ich verstehe, was schief gelaufen ist, um diesen besonderen Konflikt mit meiner Verlobten zu verursachen und wie ich kann Vermeiden Sie es in Zukunft. Ich habe Probleme damit, zu verstehen, warum diese Art von Interaktion nicht nur mit meiner Verlobten, sondern auch mit anderen Menschen so abläuft.

Ein weiteres gutes Beispiel ist meine Mutter. Da ich im Autismus-Spektrum bin, ist meine Erfahrung mit Emotionen ziemlich schwierig zu navigieren. Es war mir lange unangenehm, Leuten zu sagen, dass ich sie liebe. Insbesondere meine Mutter ist oft verärgert, wenn sie mir sagt, dass sie mich liebt und ich den Satz nicht wiederhole.

Meine Beobachtungen

Im Allgemeinen habe ich es bemerkt Ein Kommunikationsmuster, bei dem mir jemand, dem ich nahe stehe (z. B. eine unmittelbare Familie oder eine andere Person), sagt, wie er sich zu mir fühlt. Dann erwarten sie, dass ich genau das gleiche Gefühl für sie erwidere und mich aufrege, wenn ich es nicht tue. Ich habe Leute gehabt, mit denen ich nicht so eng zusammen bin, um auszudrücken, wie sie sich für mich fühlen und die sich nicht aufregen, wenn ich mich nicht revanchiere. Angesichts dieses Musters glaube ich, dass es eine soziale Verpflichtung gibt, die Gefühle von jemandem für mich zu erwidern, auch wenn ich nicht das gleiche Gefühl für ihn habe, wenn diese Person jemand ist, dem ich nahe stehe.

Frage

Warum gibt es eine soziale Erwartung, dass wenn jemand in meiner Nähe mir sagt, wie er sich fühlt, ich diese Gefühle erwidern soll, auch wenn ich sie nicht wirklich fühle?

Dieser Beitrag wird auf [meta] (https://interpersonal.meta.stackexchange.com/q/3580/11659) diskutiert.
Wenn diese Frage nur auf Gespräche mit Ihrem "Lebensgefährten" beschränkt wäre, wäre sie sinnvoll und beantwortbar. Es gibt sicherlich Fälle, in denen ein Partner erwartet, dass Sie spiegeln (klassisch "Ich liebe dich").
Fünf antworten:
#1
+28
ekl
2019-03-06 01:31:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich werde versuchen, die Frage zu beantworten, da ich glaube, einige Einsichten zu haben. Ich erkenne jedoch, dass die Frage sehr weit gefasst ist und meine Antwort möglicherweise nicht für alle Situationen gilt.

Die Das von Ihnen gepostete Gespräch kommt mir sehr bekannt vor, da ich in Gesprächen mit meinem Partner oft derjenige bin, der die Position Ihrer Verlobten einnimmt. Also werde ich versuchen zu antworten, basierend darauf, was mir während dieser Art von Austausch durch den Kopf geht.

In meinem Fall beruht dies auf einem geringen Selbstwertgefühl und es passiert normalerweise, wenn ich meinen Partner vermisse. oder sie haben Pläne abgesagt oder ich bin traurig oder ein anderer Umstand führt dazu, dass ich mich in Bezug auf die Beziehung unsicher fühle. Was ich in dieser Situation wirklich fragen möchte, ist "Magst du mich?" oder "Verbringst du gerne Zeit mit mir?" Aber direkt zu fragen fühlt sich zu bedürftig an, deshalb versuche ich, indirekt die Sicherheit zu bekommen, die ich brauche, indem ich meine Gefühle darlege und hoffe, dass soziale Konventionen sie dazu veranlassen, sich zu revanchieren. Und wenn sie nicht so reagieren, wie ich es möchte, ärgere ich mich oft. (Wenn ich mich besonders verletzt fühle, mache ich vielleicht einen "Witz" darüber, dass sie nicht richtig reagieren, aber es ist nicht wirklich ein Witz, weil ich wirklich verärgert bin.)

Es ist manipulativ und unfair gegenüber meinem Partner. und daran arbeite ich aktiv. Trotzdem denke ich, dass es ein Verhalten ist, das viele Menschen bis zu einem gewissen Grad tun, und es ist nützlich, in der Lage zu sein, anmutig zu reagieren.

Ich vermute, dass in Fällen, in denen Menschen ein positives Gefühl gegenüber Ihnen ausdrücken und Sie dann erwarten Um ihre Gefühle zu teilen, erwarten sie nicht unbedingt, dass Sie genau dieselben Gefühle haben. Sie hoffen nur, etwas Positives über ihre Beziehung zu Ihnen zu erfahren. Angenommen, Sie mögen sie als Person, sollte es Ihnen möglich sein, sich etwas Positives auszudenken, ohne sich gezwungen zu fühlen, ihre Gefühle genau zu erwidern.

A: stark> Das hat Spaß gemacht! Ich gehe immer gerne mit Ihnen zu diesen Veranstaltungen!

B: Ja, ich liebe es zu beobachten, wie aufgeregt Sie sind, wenn [xyz]!

Sie müssen nicht antworten, indem Sie genau hin- und herbewegen ("I. Ich liebe es auch, mit dir zu diesen Veranstaltungen zu gehen! "), besonders wenn das nicht stimmt. Eine taktvolle, beruhigende Antwort kann jedoch beinhalten, etwas Positives gegenüber der anderen Person zu sagen.

#2
+3
Taladris
2019-03-10 19:13:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Menschen sind wie die meisten Säugetiere und insbesondere Primaten soziale Tiere, und viele unserer Verhaltensweisen wurden von der Evolution so ausgewählt, dass wir in die Gruppe passen möchten. Biologen zeigten, dass Affen spielen, um Stress abzubauen, und die Sozialpsychologie zeigte, dass wir weit gehen, um uns in einer Gruppe zu vermischen.

Die Bindung zu anderen ist eine wesentlicher Bestandteil menschlicher Interaktionen. Wenn ein enger Verwandter Ihnen sagt, wie er sich zu Ihnen fühlt, versucht er, die Bindung zwischen Ihnen und ihnen zu bestätigen und zu stärken. Sie wollen wissen, ob sie Teil von "Ihrem Rudel" sind und ob sie sich auf Sie verlassen können.

Es ist offensichtlich eine stressige Erfahrung für sie, sich nicht zu revanchieren. Das erklärt das Phänomen, das Sie beobachtet haben: Die Menschen, die Ihnen nicht so nahe stehen, sind weniger verärgert, wenn Sie ihre Gefühle nicht erwidern, weil sie einer anderen sozialen Gruppe angehören.

Zusätzlich zu unserer biologischen Programmierung sollten Sie soziale Normen berücksichtigen. Das ist ziemlich kompliziert, da es von der Kultur, der sozialen Gruppe, der Beziehung zwischen den Personen im Gespräch, dem Ort, an dem es stattfindet, abhängt ... Wenn Ihr Chef in Ihrem Unternehmen Ihnen an der Kaffeemaschine sagt, dass er Sie schätzt und hofft, dass Sie noch lange zusammenarbeiten werden. Er 1) versucht Ihnen dabei zu helfen, Stress abzubauen und sich bei der Arbeit besser zu fühlen, und 2) überprüft Ihre Loyalität und Ihr Engagement für das Unternehmen. Die Standardantwort wäre "Ja, ich arbeite auch gerne hier mit diesem Team / Unternehmen / Ihnen. Ich werde mein Bestes geben, um gute Ergebnisse zu erzielen."

#3
+2
jmoreno
2019-03-09 19:58:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sagen, Sie wissen, was schief gelaufen ist und wie Sie es vermeiden können, aber Sie sagen nicht, was das ist.

Was schief gelaufen ist, war, dass Ihre Antwort eine Bestätigung zu sein scheint, aber es ist nicht so. ' t weil das, was sie sagte, nicht das ist, was sie meinte. "Ich will dich immer sehen" ist unmöglich und nicht das, was gemeint war. Was gemeint war, war näher an „Ich möchte meinen Wunsch nach fortgesetzter Nähe zu Ihnen zum Ausdruck bringen“, in welchem ​​Kontext „Ich weiß, dass Sie es tun“ geradezu abweisend ist.

Sie müssen nicht mit einer Gegenseitigkeit antworten von dem, was gesagt wird, aber Sie müssen auf die tatsächliche Bedeutung reagieren, nicht auf die wörtliche Bedeutung.

In diesem Fall "wie süß", "Sie zu sehen macht mich glücklich" oder sogar "aw, shucks" Es wäre besser, die tatsächliche Bedeutung anzusprechen. Die erste und die letzte sind Bestätigungen, dass Sie ihre tatsächliche Bedeutung verstanden und geschätzt haben. Die Mitte ist natürlich eine Umkehrung dessen, was sie meinte, nur anders gesagt.

#4
  0
Upper_Case
2019-03-10 00:15:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt nicht immer eine solche Erwartung, und Sie verstehen wahrscheinlich einige der Signale Ihrer Verlobten falsch, wenn Sie hier eine echte soziale Konvention annehmen. Vorfälle in bestimmten Beziehungen sind nicht unbedingt Mikrokosmen sozialer Erwartungen.

Vorab möchte ich klar sagen, dass ich Ihre Verlobte oder eine generische Person, auf die diese Antwort angewendet werden könnte, nicht kenne Von allen Ideen, die ich hier habe (nützlich oder nicht), sollte nicht erwartet werden, dass sie genaue Beschreibungen ihrer persönlichen Psychologie sind. Es ist auch grundsätzlich schwierig, "Warum" -Fragen zum menschlichen Verhalten genau zu beantworten. Viele Menschen haben wahrscheinlich keine aussagekräftige Vorstellung davon, warum sie Dinge wollen. Menschen sind auch einzigartig und nicht in allen Fällen ein gutes Beispiel für eine breite soziale Konvention.

Vor diesem Hintergrund möchte ich meine Antwort als Perspektive betrachten, die Ihnen helfen könnte mit diesen Situationen umzugehen, nicht mit Vorschriften darüber, wie sich Menschen verhalten oder warum. Nehmen Sie also Folgendes mit einem Körnchen Salz, es ist definitiv nicht endgültig oder umfassend.

1. Projektion

Selbstbeobachtung ist schwierig, und es ist auch schwierig, ein Gefühl für den Geist und die Denkprozesse einer anderen Person zu bekommen. Es scheint mir universell zu sein, dass Menschen eine Grundannahme haben, dass ihre Denkprozesse, Werte und Perspektiven "normale" sind und von den meisten anderen Menschen geteilt werden, sofern ansonsten keine offensichtlichen Signale vorliegen.

Wenn es darum geht, welche Genres von Filmen Sie mögen, ist es nach einer Weile ziemlich einfach zu beurteilen, und Sie können wahrscheinlich vorhersagen, welche Arten von Filmen Sie jeweils bevorzugen. Aber wenn es um ein Thema wie das in der Frage geht, wie und wie bestimmte Emotionen gegenüber der anderen Person ausgedrückt werden, ist es viel schwieriger, eine übergreifende Vorstellung von den Vorlieben und Bedürfnissen anderer Menschen zu bekommen. In diesen Fällen scheint es (nach meiner Beobachtung) üblich zu sein, anzunehmen, dass andere Menschen im Grunde genommen dem eigenen Selbst ähnlich sind. Ich halte es für ähnlich wie die Idee einer nicht markierten Kategorie - der "Standard" ist voller Annahmen (untersucht oder anderweitig), und Abweichungen sind von Natur aus ungerade.

2. Beruhigung / Validierung / Unterstützung

Dies scheint mir weniger eine soziale Konvention zu sein, da es sich um ein Element individueller Interaktionen handelt, aber die Trennlinie ist mir nicht besonders klar. Einige Menschen möchten und brauchen Unterstützung / Validierung / Bestätigung in Bezug auf verschiedene Dinge zu verschiedenen Zeiten und hoffen oder erwarten, dass eine Person, der sie nahe stehen, diese Dinge bereitstellt. Wenn Sie beispielsweise jemals einen Freund durch eine grobe Trennung geführt haben, besteht die klare Erwartung, dass Sie die Beschwerde anerkennen und zustimmen, wenn Ihr Freund eine Beschwerde über seinen Ex beschreibt.

Andere Beispiele können Dazu gehören Dinge wie Anruf- und Antwortroutinen, die im Laufe der Zeit entwickelt wurden (wenn es eine Vorgeschichte gibt, in der Ihre Verlobte, wenn Sie A sagen, mit B antwortet, diese Antwort möglicherweise aus Gewohnheit erwartet und verärgert oder falsch ist, wenn sie dies tut sagt A und du antwortest nicht entsprechend). Das ist eher ein Verhaltensmuster als eine echte Ausrichtung des Denkens, aber ich bin sicher, dass verschiedene Leute solche Dinge unterschiedlich betrachten.

Es kann auch vorkommen, dass eine Antwort erwartet wird und sich die andere Person ohne sie entwertet fühlt. Wenn Sie viel Zeit damit verbringen, über ein Geschenk für jemanden nachzudenken und etwas auszuwählen, von dem Sie glauben, dass es ihm gefallen wird, erwarten Sie eine positive Reaktion, wenn diese Person das Geschenk erhält. Wenn sie stattdessen das Geschenk verständnislos betrachten und es dann kommentarlos beiseite legen, deutet dies darauf hin, dass Sie sich geirrt haben, es sei ein gutes Geschenk. In einem solchen Fall geht es bei der vorgeschriebenen Art der Reaktion wirklich darum, die Anstrengung der anderen Person anzuerkennen, nicht um eine tatsächliche Ausrichtung der Gefühle.

3. Signalisierung

Diese hat viele Erscheinungsformen, aber die Leute scheinen viele Dinge zu kategorisieren und dann zu versuchen, diese Kategorien anzuwenden. Stellen Sie sich einen breiten Fall wie die heutige politische Stimmung vor: Es gibt ziemlich klare Ansichten, die die Menschen in breitere politische Fraktionen aufteilen (denken Sie beispielsweise an Demokraten gegen Republikaner in den USA oder an Pro-Brexit und Anti-Brexit in Großbritannien) / p>

In vielen Fällen sehen Menschen etwas, das sie als Indikator für die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe ansehen, und nehmen dann (lose oder spezifisch) an, dass auch andere Gruppenmerkmale in der Gruppe vorhanden sind Individuell. Es geht nicht um die Ausrichtung auf die andere Person, sondern um Annahmen, die die andere Person getroffen hat. Und die Leute denken im Allgemeinen gerne, dass ihre Schlussfolgerungen richtig sind (sie können die richtigen Informationen identifizieren, richtig darüber nachdenken und die richtigen Dinge extrapolieren), also erwarten sie ihren eigenen Denkprozess validiert werden und die Signale, die sie (glauben sie) bemerkt haben, sind gute Führer für die Welt.

4. Alles andere

Menschen sind kompliziert und seltsam, und ich bin im Allgemeinen der Meinung, dass Sie übermäßig reduzierend sind, wenn Sie zu einer Schlussfolgerung über eine Frage wie "Warum" über ihr Verhalten kommen. Es kann durchaus funktional unendliche individuelle Motivationen geben, die Menschen möglicherweise haben, und Ihre Fähigkeit, die Informationen zu erlangen und richtig zu interpretieren, ist in den meisten Fällen begrenzt. Ferner ist jemand, der eine bestimmte Antwort erwartet, nicht derselbe wie diese Person, die versteht, warum sie es will.

All dies bedeutet, dass sie das Jemand erwartet eine Antwort und ein Gefühl dafür, welche Antwort er erwartet, ist meiner Ansicht nach unendlich wertvoller, als zu wissen, warum er sie haben möchte. "Warum" ist normalerweise eine sehr interessante Frage, aber ich denke, es ist fast nie eine sehr praktische.

#5
-1
Ranald Fong
2019-09-11 07:32:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin auch im Spektrum. Wenn Sie versuchen, sich Ihrem Verlobten als völlig normal auszugeben, funktioniert dies nicht oder verursacht zumindest gelegentlich solche Probleme. Dies liegt an der tiefen Verbindung und Nähe dieser Art von Beziehung.

Wenn Sie verstehen, dass Sie im Spektrum sind und Probleme haben, auf uns zu reagieren / zu sympathisieren / sich in sie hineinzuversetzen, ist dies für sie sachlich / natürlich Teil eins, Teil zwei ist, dass Ihr SO dies auch versteht. Wir werden natürlich immer mit dem weitermachen, was wir instinktiv denken, es sei denn, wir haben die Fähigkeit / Zeit, explizit zu überlegen, was eine normale Reaktion sein wird. Sie werden diesen Fehler also von Zeit zu Zeit für immer machen. Ein SO, das dies versteht, wird so viel dazu beitragen, dass sie dies nicht persönlich nehmen und die Beziehung aufrechterhalten.

Am einfachsten ist es, einfach offen zu sein und sich zu entschuldigen / zu erklären, wann Sie machen den Fehler, auch wenn es ist, nachdem Sie bemerkt haben, dass Sie wegen ihrer Reaktion schlecht gemacht haben. Es ist besser, einen Witz daraus zu machen, sogar einen Witz zu machen, da er das Problem sofort aufhellt und unter der Brücke weiterleitet.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...