Frage:
Wie kann man in eine zufällige Missbrauchs- / Belästigungssituation eingreifen?
JohnP
2017-10-18 20:34:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um klar zu sein, ist dies keine Situation, in der es sich um eine missbräuchliche Beziehung handelt. Dies war eine Interaktion, die spontan in einer öffentlichen Umgebung stattfand.

Ich entspannte mich in einem Außenbereich in einem örtlichen Open-Air-Einkaufszentrum, als eine Gruppe von vier späten Teenagern / frühen Zwanzigjährigen blieb in meiner Nähe stehen und verspottete jemanden über seinen vermuteten Hintergrund und ihre Absichten, basierend auf der Kleidung, die sie trug, und dem Hautton (schien arabischer Abstammung zu sein und einen Hijab zu tragen).

Sie schienen es nicht zu sein Ihre Rhetorik war körperlich gewalttätig und bestand hauptsächlich darin, sie mit terroristischen Handlungen in Verbindung zu bringen und zu fragen: "Wie schnell, bevor Sie schnappen?" und ähnlich. Die Dame fühlte sich eindeutig unwohl und weigerte sich, sich zu unterhalten, was sie zu einer Reaktion zu ermutigen schien.

Ich habe in das Gespräch eingegriffen und mich entschieden, die Gruppe direkt zu sprechen, um sie zu erreichen stoppen. Missbrauch wurde übertragen, und obwohl ich moderierte Töne und nicht aggressive Haltungen verwendete, schienen sie überhaupt nicht bereit zu sein, zurückzutreten. Sicherheit kam vorbei und begleitete die Gruppe weg, so dass die Situation gelöst wurde.

Gibt es jedoch eine bessere Möglichkeit, in einer solchen Situation einzugreifen? Gibt es eine Möglichkeit, eine solche Situation ohne das Risiko einer Eskalation zu entschärfen?

Lassen Sie uns [diese Diskussion im Chat fortsetzen] (http://chat.stackexchange.com/rooms/67292/discussion-between-johnp-and-davidpostill).
Neun antworten:
#1
+117
apaul
2017-10-18 21:00:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In dieser speziellen Situation haben Sie wahrscheinlich das Richtige getan.

Nun, in den meisten Situationen wie diesen sind die Chancen auf eine völlig friedliche Lösung gering. Menschen, die nach Ärger suchen, werden ihn mit Sicherheit finden, insbesondere wenn sie dieser Altersgruppe angehören, diese rassischen / politischen Neigungen haben und das Gefühl haben, die Beruhigung ihrer Gruppe zu haben.

Das Einzige Ich kann mir vorstellen, dass dies die Situation leichter entschärft hätte, wenn man ihnen eine Runde Getränke gekauft hätte, eine Methode, die ich in einigen Bars beobachtet habe, aber wollen Sie wirklich das Risiko eingehen, dieses Verhalten zu fördern?

Ich denke, Sie haben das Richtige getan, weil Sie die Aufmerksamkeit von der Frau auf sich gelenkt haben, und von Ihrer vorherigen Frage gehe ich davon aus, dass Sie in der Lage sind, sich selbst zu verteidigen, als sie es gewesen sein könnte. Sie haben es auch geschafft, cool zu bleiben, bis die Sicherheit eintrifft, was bedeutet, dass Sie es geschafft haben, zu verhindern, dass die Situation gewalttätig wird.

Alles in allem klingt dies nach einem Gewinn. Sie haben sich wie ein anständiger Mensch verhalten, angesichts dessen, dass viele andere nicht den Mut hätten, sich darauf einzulassen. Sie haben hier einige Glückwünsche verdient, also ist es da.

Ja, und indem wir die Situation nicht wirklich eskalieren und an einen Punkt gelangen, an dem die Sicherheit mit ihnen umgeht; es kann tatsächlich einen Eindruck bilden, der haftet. Möglicherweise werden sie sich nichts dabei denken; Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass sie sich schlecht fühlen, wenn sie wegen dieses Verhaltens aus dem Einkaufszentrum entfernt werden.
Indem Sie sich von der Frau abwenden, tun Sie zwei Dinge: Sie kann leise weggehen, aber wichtiger: Sie zeigen ein (soziales) Signal, dass „wir“ nicht für diese Art von Verhalten stehen.
Ich stelle mir vor, dass ** die Konfrontation mit ihnen das Risiko, dass Dinge gewalttätig werden **, erheblich erhöht, selbst wenn sie sehr sorgfältig behandelt werden, insbesondere wenn Sie einer Gruppe gegenüberstehen. Daher sollte diese Antwort wahrscheinlich zumindest einen Haftungsausschluss enthalten - ich denke [Monicas Antwort ] (https://interpersonal.stackexchange.com/a/5587/3296) ist ein viel sichererer Rat, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit auch nur einige Beleidigungen in Ihre Richtung werfen oder das Interesse verlieren, ohne gewalttätig zu werden. Der Versuch, sie abzulenken, ist wahrscheinlich die beste Lösung, wenn Ihr primäres Ziel darin besteht, ein gewalttätiges Ergebnis zu vermeiden (im Gegensatz zum Senden einer Nachricht).
Wie kann man genug Selbstvertrauen gewinnen, um dieser Situation zu begegnen? Einerseits möchte * ich * dies effizient * und * direkt lösen; Andererseits mache ich mir * fast immer * Sorgen, wenn ich mich bei dem, was ich tue, irre, und kann daher nicht genug notwendiges Vertrauen haben.
@Ooker ist die Erkenntnis, dass alles, was sie dir antun könnten, nicht so schlimm ist wie das, was sie ihnen antun könnten. Sobald Sie Ihr Gesicht eingeschlagen haben, wissen Sie, wie es sich anfühlt und ob Sie damit umgehen können. Ich weiß, dass das wahrscheinlich ziemlich trostlos ist, aber wenn Sie wissen, dass es gar nicht so schlecht ist, macht es einen Unterschied, wie Sie bereit sind, mit diesen Dingen umzugehen.
#2
+84
Monica Cellio
2017-10-18 22:37:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte keine Gelegenheit, diese Technik anzuwenden, seit ich sie beschrieben habe, aber diese grafische Anleitung zur Intervention von Zuschauern beschreibt einen nicht konfrontativen Weg, um dem Opfer zu helfen. Dieser Leitfaden wurde für eine bestimmte Art von Fall erstellt, gilt jedoch für jede Art von Belästigung oder Mobbing.

Diese Website enthält eine Transkription der folgenden Schritte:

  1. Unterhalten Sie sich [mit der Person, die belästigt wird, nicht mit ihrem Angreifer]. Gehen Sie zu ihnen, setzen Sie sich neben sie und sagen Sie Hallo. Versuchen Sie, ruhig, gesammelt und einladend zu wirken. Ignorieren Sie den Angreifer.

  2. Wählen Sie ein zufälliges Thema aus und diskutieren Sie es. Es kann alles sein: ein Film, den Sie mochten, das Wetter, das Ihnen gefällt etwas, das sie tragen und fragen, woher sie es haben ...

  3. Bauen Sie den sicheren Raum weiter auf. Halten Sie Augenkontakt mit ihnen und erkennen Sie die Anwesenheit des Angreifers nicht an : Wenn Sie beide keine Antwort erhalten, werden sie aufgefordert, den Bereich in Kürze zu verlassen.

  4. Setzen Sie das Gespräch fort, bis der Angreifer das Unternehmen verlässt, und bringen Sie sie gegebenenfalls an einen sicheren Ort Bringen Sie sie in einen neutralen Bereich, in dem sie sich erinnern können. Respektieren Sie ihre Wünsche, wenn sie Ihnen sagen, dass sie in Ordnung sind und einfach gehen möchten.

  5. ol>

In der von Ihnen beschriebenen Situation könnten Sie sich der Frau nähern und Hallo sagen Starten Sie ein Gespräch, wenn sie angenehm erscheint, und seien Sie im Allgemeinen da . Wenn sie gehen will, kannst du mit ihr gehen. Nach einer kurzen Strecke würde ich leise etwas sagen wie "Ich bleibe so lange du willst", also hat sie die Möglichkeit "Nein, mir geht es gut" zu sagen, um zu signalisieren, dass du gehen sollst.

Ich stimme dem größtenteils zu, und ich möchte darauf hinweisen, dass Sie nicht so tun müssen, als ob Sie die Person kennen, die belästigt wird. Es ist nicht genau die gleiche Situation, aber ich habe mehr als einmal eine Gruppe von Studenten gesehen, die jemanden eingeladen haben, sich zu ihnen zu setzen, wenn sie von einem Schleicher in einer U-Bahn belästigt werden, und es hat funktioniert. Wenn Sie sich überhaupt mit den Belästigern auseinandersetzen müssen, sagen Sie es einfach: "Sie ist einfach nicht daran interessiert, mit Ihnen zu sprechen, Mann. Es ist alles gut." Diese Art von Ding.
Ja, ich denke, das könnte sogar besser funktionieren, wenn Sie die Person * nicht * kennen. Es ist also klar, dass es sich nicht um "Freunde, die Freunde schützen" handelt, sondern um einen zufälligen Fremden, der "Nein, das ist nicht in Ordnung" sagt. Aber das ist nur ein Eindruck; Ich habe das nicht untersucht.
Vor vielen Jahren traten zwei Teenager-Mädchen vor meinem Haus ein drittes Mädchen. Der Eindruck, den ich bekam, war, dass es Vergeltung für einige war, die als geringfügig empfunden wurden. Ich rannte los, ohne zu wissen, wie ich es angehen sollte, und schrie und winkte mit den Armen in der Hoffnung, dass die Angreifer Angst haben und gehen würden. Sie haben mich nicht beschimpft und stattdessen ihre Aktionen verteidigt. Erst als ich fragte, ob das dritte Mädchen in Ordnung sei, änderte sich das Verhalten der Angreifer vollständig - zur Verwirklichung ihrer Handlungen und zur Sorge um ihren „Freund“. Also ich unterstütze diese Antwort, ich denke es könnte funktionieren
Meine Erfahrung mit Mobbing würde sagen, dass dies ein gefährlicher Rat ist. Sie drängen die Angreifer nicht nur dazu, extremere Dinge auszuführen, um die gewünschte Aufmerksamkeit zu erhalten, sondern Sie sind auch nicht in der Lage, sich zu verteidigen, wenn sie dies tun. Mobber erwarten sehr selten eine direkte Konfrontation und die Behauptung, dass nicht nur Polizei / Sicherheit auf dem Weg sind und ihr Verhalten nicht akzeptabel ist, wird sie normalerweise nach Eile verlassen.
@UKMonkey Was ist mit einer Kombination aus beiden? Fügen Sie sich in das Gespräch ein, und wenn der Antagonist weiterhin ruhig eskaliert, informieren Sie ihn, dass Sie die Polizei / Behörden anrufen?
"... das Fehlen einer Antwort von euch beiden wird sie dazu bringen, das Gebiet in Kürze zu verlassen ..." Das ist wahrscheinlich der entscheidende Punkt hier. Die Frage ist, ob das wirklich funktioniert. Es könnte auch die Eindringlinge dazu bringen, ihre Bemühungen zu verstärken, anstatt zu gehen. Nicht sicher.
Ich war im Interventionstraining für Zuschauer und wir hatten die Möglichkeit, die in diesem Beitrag beschriebenen Techniken (in einer sicheren Umgebung) zu üben. Es war erstaunlich, wie schnell es die Luft aus einem Angreifer herauslässt, wenn Sie sich auf sein Ziel einlassen - und den Angreifer VOLLSTÄNDIG ignorieren.
Die direkte Konfrontation mit einem Angreifer sollte immer nur als letzter Ausweg verwendet werden (mit letzter Ressource meine ich, wenn Ihr Wohlbefinden in Gefahr ist), da sie dann ihre Frustration auf ein neues Ziel (Sie) übertragen. Und auch der direkte Ansatz sollte von jemandem mit Ausbildung und Rechtskompetenz durchgeführt werden. Sie werden wahrscheinlich versuchen, Sie in den Konflikt zu locken, aber sobald sie sehen, dass sie nicht bekommen, was sie wollen (ihre Frustration ablassen), werden sie zu jemand anderem übergehen, der ihre "Bedürfnisse" befriedigt.
#3
+5
Frank Hopkins
2017-10-18 21:54:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meiner Meinung nach können Sie solche Menschen nur dann wirklich verändern, wenn Sie sie dazu bringen können, die Ungerechtigkeit zu sehen / verstehen, von der sie leben, z. indem man (virtuell) den Spieß umdreht - nicht um zu belästigen, sondern um anhand eines Beispiels zu zeigen, wie fehlerhaft ihre Argumentation ist und wie misshandelt man sich durch solche Necken oder Verallgemeinerungen fühlen kann.

Zum Beispiel spielen einige Bekannte Online-Spiele und sind immer wütend, wenn die Regierung versucht, die Spielgesetze zu verschärfen, nachdem ein Jugendlicher, der zufällig ein gewalttätiges Spiel gespielt hat, ein Massenschießen / -töten durchgeführt hat . Als sie in hitzige Diskussionen verwickelt wurden, wie man allen bösen Arabern am besten verbietet, "arabisch aussehende" Kleidung zu tragen, nachdem ein anderer getäuschter Islamist irgendwo bombardiert hatte, eine bissige Bemerkung darüber, wie glücklich sie sind, dass er kein Spieler war oder sie es tun würden Ein Gesetz bekämpfen zu müssen, das ihre Spiele beschlagnahmt, brachte etwas Stille und dann zumindest eine reduzierte "Hitze" in den folgenden Diskussionen.

Punkt ist, wenn Sie ihnen eine Möglichkeit geben können, sich mit dem Gefühl der Unterdrückung zu identifizieren ohne guten Grund kann es einen langen Weg gehen. Ich gebe zu, obwohl dies bei Leuten, die Sie gerade auf der Straße getroffen haben, sehr schwierig ist. Es ist also höchstwahrscheinlich keine gültige Antwort für Ihr genaues Problem, aber es kann funktionieren, wenn Sie die Täter zumindest ein wenig kennen. Es gibt auch eine feine Grenze zwischen der offensichtlichen Schuld daran, Mitglieder einer anderen Gruppe zu sein (was sie defensiv und aggressiver macht) und der Tatsache, dass sie nur so weit in eine Richtung weisen, dass sie selbst darüber nachdenken, für diese Gruppe ausgegrenzt zu werden und hoffentlich zu sein ein wenig einfühlen und daraus lernen.

Wenn Sie keinen Einblick gewähren, kann dies auch eine Möglichkeit sein, das Thema auf sie und ihre Aufmerksamkeit vom Opfer weg zu ändern. Und selbst wenn es keine direkte Wirkung hat und Sie sie abschreien / eskortieren lassen müssen, besteht zumindest die Möglichkeit, dass ein Teil davon klebt und später einige Gedanken auslöst.

#4
+2
DavidPostill
2017-10-18 21:15:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl Sie eine gute Tat getan und eine schutzbedürftige Person vor möglichen weiteren Schäden geschützt haben, hat Ihr Ansatz einen Nachteil.

Wenn Sie einen nicht konfrontativen Ansatz verwenden, werden sich die "Missbraucher" wahrscheinlich wiederholen ihr asoziales Verhalten, wenn sie das nächste Mal ein geeignetes "Opfer" treffen.

Ich wäre nicht überrascht, wenn sie es als Witz betrachten würden, von den Sicherheitskräften von den Räumlichkeiten eskortiert zu werden.

Für mich ist ihr Verhalten kein Missbrauch, sondern rassistische Belästigung.

Ich verstehe, dass Sie sich aufgrund der Kommentare zu der Frage in den USA befinden, aber in Großbritannien gibt es eine Nummer von Gesetzen, die möglicherweise verletzt werden:

Die jüngste Gesetzgebung zum Umgang mit Belästigung in der Nachbarschaft ist Abschnitt 1 des Crime and Disorder Act von 1998. Diese Abschnitte traten am 1. April 1999 in Kraft und schufen eine neue Art von Gerichtsbeschluss, die als Antisozialverhaltensverordnungen bekannt ist. Diese Anordnungen werden oft als "ASBOs" bezeichnet und werden von der Regierung als wesentlicher Bestandteil ihrer Strategie für Recht und Ordnung angesehen. Eine Reihe von Änderungen an ASBOs wurden durch die Abschnitte 61 - 66 des Polizeireformgesetzes 2002 und durch die Abschnitte 85 - 86 des Antisozialverhaltensgesetzes 2003

und:

Das Gesetz zum Schutz vor Belästigung von 1997 ist das wichtigste Gesetz, das sich mit Belästigung befasst. Es schafft 2 Straftaten (§§ 2 & 4) und ermächtigt Zivilgerichte, in Belästigungsfällen Schadensersatz zu gewähren und Verfügungen zu erlassen (§ 3). Obwohl es hauptsächlich aus Sorge um "Stalking" verabschiedet wurde, erlaubt der Wortlaut des Gesetzes, es zur Deckung anderer Arten von Belästigung sowie "Stalking" zu verwenden. Dies wurde von Herrn Justice Collins in der Rechtssache High Court (Divisional Court) des Direktors der Staatsanwaltschaft gegen Moseley, Selvanayagam und Woodling am 9. Juni 1999 klar dargelegt, als er sagte:

„Was auch immer der Zweck dahinter gewesen sein mag das Gesetz, seine Worte sind klar und es kann Belästigungen jeglicher Art abdecken '

...

Abschnitt 7 definiert „Belästigung“ als Alarm oder Notlage und besagt, dass ein „Verhaltenskurs“ mindestens zweimal Verhalten beinhalten muss.

Ich hätte die Polizei gerufen und lassen Sie sie damit umgehen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass die "Schläger" ihr Verhalten wiederholen, wenn sie wissen, dass es in naher Zukunft einen Tag vor Gericht und eine Geldstrafe von einigen hundert Pfund oder strengere Strafen gibt.

In einigen Untergruppen der britischen "Gesellschaft" werden ASBOs als Ehrenabzeichen angesehen, die gesammelt werden müssen, nicht als Bestrafung. Und die Geldabschreckung einer Geldbuße ist irrelevant - wenn sie kein Geld haben oder so tun, als hätten sie kein Geld, erhalten sie lediglich "Zivildienstaufträge", bei denen sie unbezahlte "Arbeit" leisten müssen, und das ist ein weiteres Ehrenzeichen!
@alephzero Leider ja. Passt zusammen zu "Ich wäre nicht überrascht, wenn sie es als Witz ansehen würden, von den Sicherheitsleuten von den Räumlichkeiten eskortiert zu werden.": /
Ja, aber das OP priorisiert das Wohlergehen des Opfers und stellt sich nicht auf die höhere moralische Grundlage. Auch eine direkte Herangehensweise würde ihre Überzeugungen oder mentalen Probleme kaum beeinträchtigen und ein wenig vom Thema abweichen. Heutzutage sieht es so aus, als ob es in der Gesellschaft darum geht, anderen (guten oder schlechten) Ansichten anderer aufzuzwingen. Jemand, der kein Profi mit solchen Problemen ist, kann die Ansichten der anderen Person nicht ständig ändern.
@SalvadorRuizGuevara Was auch immer. Die Polizei ist professioneller im Umgang mit solchen Problemen als ein zufälliges Mitglied der Öffentlichkeit.
Entschuldigung, ich meinte diese Antwort für @alephzero
#5
+2
Amber Hart
2017-10-18 21:47:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie werden wahrscheinlich nicht wieder auf die gleiche Situation stoßen, aber wenn Sie dies tun, tun Sie so, als ob Sie die Frauen kennen, setzen Sie sich zu ihr und beginnen Sie mit ihr zu sprechen, wenn Sie beide Gespräche führen, sie ignorieren und sie behandeln Als ob sie verrückt wären (was sie sind), werden sie sich langweilen und sich fortbewegen, um ein neues Opfer zu belästigen. Die meisten (Rudel-) Gruppen mögen es nicht, mit anderen umzugehen, wenn sie in Zahlen sind. Sie wählen die (eine) aus, die sie für schwach halten. Wenn Sie mit ihnen sprechen müssen, fassen Sie den Schwächeren zusammen und geben Sie der Vernunft eine Stimme. Sie sind wahrscheinlich die intelligentesten der Gruppe. Ignorieren Sie den Anführer, auch wenn er spricht. frag sie, ob sie spazieren gehen möchte? Gehen Sie zu einem besiedelten Gebiet. Wenn sie nicht zurückweichen und Ihnen folgen und Sie ein Telefon haben, rufen Sie die Polizei an und lassen Sie sie das Gespräch hören, nur für den Fall, dass Sie sie und sich selbst verteidigen müssen. Verliere nicht die Kontrolle, aber wenn es darauf ankommt, brich dem Anführer den kleinen Finger und schiebe ihn aus dem Spiel. einen Plan haben und dabei bleiben.

Abhängig von der Kultur oder der Familie der Frauen kann dies für sie tatsächlich unsicher sein. Es ist immer schwer zu sagen, daher ist es wahrscheinlich am besten, die Täter als Dritte zu engagieren, anstatt eine Lüge darzustellen, dass Sie Freunde oder Familie des Opfers sind.
Ich denke, der Täter würde einen Mann als einen Dritten betrachten, der seine Nase in irgendwo steckt, wo er nicht hingehört. Sie sprechen über die Täter, als ob sie Moral oder Argumentation haben oder wenn sie vernünftig sind. Es hört sich nicht so an, wenn sie so mutig sind, dass sie einen Fremden konfrontieren und sie wie Dreck behandeln. Ich denke, die Familie wäre dankbar, dass er ihre Liebsten beschützt hat, nicht wütend darüber. Aber wenn wir uns nicht dagegen wehren, werden diejenigen, die es tun, denken, dass dies die Norm und in Ordnung ist. Welche Wahl er auch trifft, ist besser, als es einfach loszulassen und nichts dagegen zu tun.
@AmberHart - Sie können nicht wissen, ob die Täter Moral / Argumentation haben oder nicht. (Eigentlich kann man in der Gesellschaft nicht funktionieren, ohne zumindest ein Minimum an Denkvermögen). Außerdem kann man nicht wissen, ob sie * alle * so denken oder ob einer oder zwei nur mit ihren Freunden mitmachen. Einige Ihrer Ratschläge sind gut, andere (lassen Sie sie andere belästigen) sind simpel und tun nichts, um tatsächlich etwas zu lösen, außer es zum Problem eines anderen zu machen.
Dies ist einer Antwort hier sehr ähnlich, die zum jetzigen Zeitpunkt 41 positive Stimmen hat. Zugegeben, diese Antwort enthielt eine Referenz und war gut bearbeitet, aber diese Antwort war die erste und enthielt so ziemlich die gleiche Taktik. Ich denke, es verdient positive Stimmen, keine negativen Stimmen.
#6
+1
Nilerian
2017-10-18 22:32:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt bereits mehrere gute Antworten, aber ich wollte eine andere Taktik hinzufügen, die ich für genau diese Situation erwähnt habe, die ich für brillant hielt.

Gehen Sie auf die belästigte Person zu, als wäre sie ein alter Freund. Gib ihnen ein großes "Oh hey! Lange nicht gesehen! Es ist toll dich wieder zu sehen!" und fang an, mit ihnen zu gehen. Ignorieren Sie die Gruppe vollständig, schließen Sie sie, indem Sie ihnen keine Aufmerksamkeit schenken und mit dem Opfer weggehen.

Ich liebe diese Lösung, weil sie absolut nicht konfrontativ ist. Nun, vielleicht möchten Sie sich der Gruppe unbedingt stellen. Sie könnten sogar denken, dass es die ethische Sache ist, dies zu tun. Persönlich bin ich der Meinung, dass es sofort effektiver ist, zu demonstrieren, dass diese Person Verbündete in der Nähe hat und KEIN hilfloser Außenseiter ist, den sie frei schikanieren können.

Im Allgemeinen wird dies den Wind aus ihren Segeln nehmen. Wenn sie an diesem Punkt nicht aufhören, ist die Situation möglicherweise gefährlicher als erwartet. Gehen Sie mit dem Opfer zum nächsten Geschäft oder sicher aussehenden Ort und treffen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen, die Sie an diesem Punkt für notwendig halten.

#7
+1
R.. GitHub STOP HELPING ICE
2017-10-22 06:05:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie sich dabei sicher fühlen, können Sie Ihr Telefon herausnehmen, eine Streaming-App wie Periscope starten und den Tätern mitteilen, dass Sie streamen. Dies stellt fest, dass es außerhalb des Standorts Beweise dafür gibt, was sie tun und welche Identität sie haben, was sie davon abhält, mit Ihnen gewalttätig zu werden, und dass sie sich daran gewöhnen können, ihre Beschäftigung zu kürzen usw., wenn sie weiterhin mehr Videomaterial bereitstellen / p>

at least under German law this would be illegal/could be argued to be illegal (IANAL) and they probably could sue you for it. (`right to one's own picture` and/or privacy laws are the ones responsible for this)
Das gehört dazu, "wenn Sie sich sicher fühlen", aber ja, das Rechtsbewusstsein sollte ein Teil davon sein.
#8
  0
AK_is_curious
2017-10-18 20:57:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich glaube nicht.

Es ist eine allgemeine Situation mit vielen Faktoren. Hat die Frau etwas unternommen, um diese Art von Verhalten zu provozieren? Was waren die genauen Behauptungen der "Täter"? Wie hartnäckig waren sie mit ihrem Missbrauch? Hätten sie ziemlich schnell losgelassen? Wie haben Sie sie engagiert und wie sehen Sie aus?

Aus der von Ihnen beschriebenen Situation würde ich sagen, dass dies das Richtige war. Es scheint, als hätte sich die Frau um ihre eigenen Angelegenheiten gekümmert und die Gruppe der Belästiger hat ohne Grund eingegriffen. Ich vermute auch, dass die Gruppendynamik die Situation eskaliert hat.

Auch Ihr Verhalten war in Ordnung. Ich würde jedoch sogar in Betracht ziehen, die Sicherheit je nach Situation früher anzurufen. Zwei Hauptprobleme kommen mir in den Sinn: - Ich persönlich bin kein starker oder einschüchternder Typ. Abgesehen davon, dass ich sie daran erinnere, was sie tun, und sie vielleicht herausschnappt, kann ich nicht wirklich viel tun. Aber selbst wenn Sie körperlich stark sind, können Sie nicht alle zurückhalten. Wie oben erwähnt, kann die Gruppendynamik sehr gefährlich sein und sogar zu körperlichen Verletzungen führen. Holen Sie sich also zumindest in der Umgebung Sicherheit, um schnell reagieren zu können Fall, dass der verbale Angriff fortgesetzt wird oder zu einem physischen Angriff eskaliert

#9
-10
Daniel Grover
2017-10-19 02:10:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Intervenieren Sie, aber zeichnen Sie die Situation auf, laden Sie sie in soziale Medien hoch und teilen Sie sie möglicherweise mit Reportern und anderen Personen. Dann wird es Massenverbrechen über ihr Verhalten geben, aber Sie würden als Held gefeiert.

Sie sollten es aufzeichnen und veröffentlichen, da schlechtes Benehmen bestraft werden sollte, und dies wird offensichtlich zu Konsequenzen für sie und ihre Familie führen. Und es zeigt die Rassenprobleme, über die oft nicht berichtet wird.

Auch wenn ihr Verhalten schlechter ist, ist es sogar noch besser, weil alles vor der Kamera läuft. Ich bin sicher, dass Sie (legal) gegen einige Teenager antreten können, wenn sie gewalttätig werden (oder eine verborgene Trageerlaubnis erhalten).

Nein, das entzündet die Flammen. Bitte nicht. Deeskalieren Sie einfach die Situation. Es ist möglich.
Nein, es entzündet die Flammen nicht. Diese Aktion vertritt das Wohl der Person. Es wird gleichzeitig die Belästigung verhindern und bekämpfen und dem Ruf der Person zugute kommen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Leute etwas Dummes tun, wenn sie aufgenommen werden.
Es ist weniger wahrscheinlich, dass Leute etwas Dummes tun, wenn sie aufgenommen werden? Du meinst, die Leute sind persönlich * noch dümmer * als das, was du auf YouTube finden kannst? Nicht nach meiner Beobachtung, aber vielleicht ist das ein Kommentar darüber, mit wem Sie sich treffen. : D.
@DanielGrover Wenn Sie Ihrer Antwort weitere Erklärungen hinzufügen möchten (und möglicherweise einige Quellen für Ihre Behauptungen anführen möchten, dass Menschen weniger wahrscheinlich dumme Dinge tun, während sie aufgezeichnet werden), tun Sie dies bitte. Ihre Antwort ist recht kurz und nicht erklärungsbedürftig. Dies ist etwas, was [wir benötigen Antworten auf dieser Website] (https://interpersonal.meta.stackexchange.com/a/1611/36). Wir löschen es momentan nicht, weil Sie * einige * Erklärungen haben, aber mehr wäre besser.
@DanielGrover - Dies ist eine schreckliche Antwort, und die Bearbeitung einer KPCh macht es noch schlimmer. Es gibt sehr enge rechtliche Definitionen darüber, wann eine Waffe verwendet werden soll, und es reicht nicht aus, nur "Ich fühlte mich bedroht" zu sagen. Sobald ich (oder jemand anderes) eine Waffe zieht, * habe * ich sie auf tödliche Gewalt erhöht und jetzt * werde ich * in den Augen des Gesetzes als Angreifer angesehen. Sie müssen noch viel mehr lernen, bevor Sie Ratschläge zum Waffengebrauch geben. Es sollte Ihnen etwas sagen, dass ich seit über 30 Jahren im Kampfsport bin und keine Waffe (nach Wahl) bei mir habe, obwohl ich dies legal tun kann.
Ich habe klar angegeben, dass es nur zur legalen Selbstverteidigung lmfao ist. Was ist falsch an legal verborgenem Tragen und Selbstverteidigung? Nun, ich bin kein Anwalt, aber normalerweise fürchtet eine "vernünftige Person", wenn Sie körperlich angegriffen werden, um Tod oder schwere Körperverletzung, was tödliche Gewalt, einschließlich der Verwendung einer Schusswaffe, rechtfertigt. Tatsächlich gibt es viele reale Szenarien, in denen jemand eine andere Person mit den Fäusten angreift, die andere Person jedoch nur schießt, und dies ist eine legale Selbstverteidigung. Sie können es googeln lol.
JohnP befand sich in Privatbesitz, was bedeutet, dass es je nach den staatlichen Gesetzen durchaus möglich ist, dass das Tragen einer Waffe überhaupt illegal ist. Viele Orte wie Einkaufszentren verbieten Waffen vollständig.
@DanielGrover - Ich muss es nicht googeln. Ich unterrichte es. Ich bin sehr vertraut mit Verteidigungsgesetzen, was zulässig ist, was nicht. Das ist das Problem, SIE googeln und hören populäre Medien, nicht was Realität ist. Und wenn eine Waffe abschreckend wirkt, warum sollte man sie dann versteckt tragen?
Ya ... Dies ist nur ein schlechter Rat von Anfang bis Ende. Alle Punkte, die Sie erwähnt haben, würden die Situation in Richtung Gewalt eskalieren lassen. Ich bin nicht gegen Waffen, ich habe selbst eine getragen, aber die Einführung einer Waffe in eine feindliche Situation führt von einem möglichen Faustkampf zu einer möglichen tödlichen Kraftsituation. Sobald eine Waffe gezogen wird, bleibt Ihnen nur eine Option, wenn sie weiter eskaliert. Grundsätzlich können Sie schießen oder laufen, um die Kontrolle über die Waffe zu verlieren und mehr Leben in Gefahr zu bringen.
@DanielGrover - Nein, ich bin nicht gegen Waffen. Ich sage, wenn ich in einen Faustkampf gerate und als erster eine Waffe ziehe, werde ich in den Augen des Gesetzes zum Angreifer. * Ich * bin jetzt am Haken, weil ich die unmittelbare Gefahr des Todes nachweisen muss. Also nein, es ist nicht "legal zu schießen, wenn man physisch angegriffen wird". Die Hausverteidigungsgesetze (Schlosslehren) unterscheiden sich. Aber du machst mit deinen Überzeugungen weiter. In Gefängnissen leben viele Menschen, die dasselbe glaubten.
@JohnP Ja, ich denke nicht, dass das ganz richtig ist. Es gibt viele Fälle, in denen jemand jemanden erschießt, weil er ihn mit Fäusten angegriffen hat, und es ist legale Selbstverteidigung. Ein berühmter Vorfall bei einem Walmart: "Herr Quadlin verlor den Kampf und gab an, dass er" Angst um sein Leben hatte ", also zog er seine Waffe und schoss auf Herrn Belinte Chee", sagte die Polizei in einer Erklärung.
@DanielGrover - Ja, ich bin mit dem Fall vertraut. Soweit ich weiß, wurde dies als Erweiterung der aufkommenden "Stand your Ground" -Gesetze angesehen. Sie haben Recht, es ist nicht 100%, aber wenn Sie nicht nachweisen können, dass Sie berechtigte Angst vor Ihrem Leben hatten, sind Sie rechtlich verantwortlich. Die Schießereien, die als Selbstverteidigung gelten, machen Schlagzeilen, die anderen im Allgemeinen nicht. Ich müsste graben, um es wieder zu finden, aber IIRC 1 von 30 Schießereien in den USA gilt als Selbstverteidigung. Und es ändert sich auch mit dem Training, das eine Person hat.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...