Frage:
Wie reagiere ich auf rassistische Äußerungen eines Kollegen?
lucasvw
2017-11-28 20:04:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vor kurzem habe ich ein paar kurze Gespräche mit einem Kollegen geführt, die eine rassistische Wendung genommen haben, und ich bin mir nicht sicher, wie ich darauf reagieren soll. Wir arbeiten nicht direkt zusammen, sondern sehen uns oft im Vorbeigehen und sagen "Hallo".

Zum Beispiel fragte er heute, ob ich die Nachrichten über Meghan Markle und Prince Harry gehört habe. a> und erklärte dann, dass sie schwarz ist, worauf ich antwortete, "huh". Ich hatte gehört, der Prinz würde heiraten, aber nichts darüber, wen er heiratete. Anschließend machte er einen Kommentar, dass sie "da drüben" die Karte Link (Sozialleistungen) verwenden müssen, weil sie schwarz ist. Ich antwortete mit "Ich weiß nichts darüber" und ich denke, er konnte sagen, dass der Kommentar mich unbehaglich machte, so dass er das Gespräch abbrach und wir unsere getrennten Wege fortsetzten.

Nach der Tatsache, Ich versuche herauszufinden, was eine bessere Antwort gewesen sein könnte.

  • "Das ist rassistisch" wäre ziemlich direkt, aber ich bin im Allgemeinen ziemlich konfrontationsfeindlich, und ich mache mir Sorgen, dass dies nicht der Fall wäre Tun Sie alles, um ihm zu helfen, das zu erkennen.
  • Geben Sie vor, durch den Kommentar verwirrt zu sein, damit er es erklärt und hoffentlich auf seinen eigenen Rassismus hinweist.
  • Tun, was ich getan habe
  • Etwas ganz anderes

Mein Kollege und ich sind beide weiß. Ich bin Mitte 20 und er ist wahrscheinlich 55 Jahre oder älter.

Klarstellung - Die erwähnte Link-Karte ist ein System, das vom Bundesstaat Illinois verwendet wird, um Menschen zu helfen, die finanzielle Unterstützung benötigen genug zu essen bekommen. Wie von Revetahw festgestellt, behauptete die Mitarbeiterin, dass Frau Markle, da sie schwarz ist, eine dieser Karten benötigen muss, was das Stereotyp darstellt, dass alle Schwarzen die Karte benötigen (und finanzielle Unterstützung von der Regierung).

Was möchten Sie mit Ihrer Antwort erreichen?
Somewhat related and possibly with helpful answers: https://interpersonal.stackexchange.com/questions/6753/dealing-with-extricating-yourself-from-having-to-listen-to-a-superiors-xenoph
Das ist wirklich nicht genug Kontext. Hat der Mann eine Geschichte rassistischer Äußerungen? Hat er sich jemals gegenüber einem Kunden oder Kollegen schlecht benommen? Ist das einfach sein Sinn für Humor? Wenn ja, macht er nur rassistische Witze oder kann er selbstironisch sein? Ohne einen solchen Kontext ist es unmöglich, hier echte Ratschläge zu geben.
@Tijmen _" Really this isn't enough context. Does the man have a history of racist remarks? Has he ever misbehaved toward a client or coworker? Is this simply his sense of humour? If so, does he only make racist jokes, or can he be self-deprecating? Without such context, it's impossible to give real advice here."_ There is sufficient context. At a minimum the history begins with the remarks on their face. There is no homour involved. That is the practice of a racist to further a racist environment. The behaviour should be documented, and the individual should be terminated immediately.
Warum wurden Kommentare gelöscht, in denen die Ursprünge der Begriffe "weiß" und "schwarz" aufgeführt sind? Sie können das vorliegende Problem nicht lösen, ohne zuvor die verwendeten Begriffe klar definiert zu haben. "Weiß" wurde nicht verwendet, um eine Klasse von Personen vor Bacons Rebellion im Jahr 1676 zu beschreiben. "Weiß" hat weder mit Biologie noch mit Geographie zu tun. "weiß", genauso wie "schwarz", sind politische Klassifikationen. Die primäre Überprüfung für diese Tatsachen findet sich in den Gesetzgebungsunterlagen der Kolonien. Der Akt des "Rassismus" ist eine politische Aktivität, um die Ziele einer bestimmten Klasse für materiellen Gewinn zu fördern; Spaß; und Ruhm.
Um Verwirrung darüber zu vermeiden, was die "legalen" Definitionen von "Rasse", "Schwarz", "Weiß", "Ethnizität" usw. sind und was nicht, ist dies das aktuelle offizielle Dokument in den USA. siehe [Standards für die Klassifizierung von Bundesdaten zu Rasse und ethnischer Zugehörigkeit] (https://www.whitehouse.gov/omb/fedreg_race-ethnicity). _ "1. Definitionen ** Schwarz **. Eine Person mit Ursprung in einer der schwarzen Rassengruppen Afrikas. ** Weiß **. Eine Person mit Ursprung in einem der ursprünglichen Völker Europas, Nordafrikas oder der Mitte Osten. ** Ethnizität **: - Hispanischer Herkunft - Nicht hispanischer Herkunft "_ jeweils basierend auf _identifikation_
AiliizhxpkCMT _"What do you want to achieve with your response?"_ It appears OP is attempting to deflect the pressure of an invitation to collude; and come to terms with their sense of moral responsibility to address the issue. One approach to resolve the inquiry would be to place the onus on the individual whom made the comments to place the same comments _signed by themselves_ on filers and hand those filers out to _all_ of their co-workers, supervisors and management. Then there would be no possibility of collusion, confusion or misunderstanding as to what is being said or by whom.
AilivbpmvbCMT Maybe, maybe not. OP never clarified so we don't know. As it stands the post doesn't have an actual IPS question and the accepted answer only explains what he did instead of actually offering an IPS solution.
Vierzehn antworten:
#1
+83
Jess K.
2017-11-28 20:25:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, was Sie getan haben, ist eines der positivsten Dinge, die Sie in dieser Situation aus mehreren wichtigen Gründen tun können.

  • Sie haben es vermieden, eine unangenehme Situation in eine zu eskalieren hitzige Debatte

    Sie möchten dies an Ihrem Arbeitsplatz vermeiden. Wenn er in die Lage versetzt wird, zu erklären, was er mit dem Kommentar gemeint hat, fühlt er sich unwohl, als hätte er möglicherweise Probleme bekommen können (weil er am Arbeitsplatz rassistische Kommentare abgegeben hat), und wird ihn wahrscheinlich davon abhalten, solche Kommentare abzugeben (at am wenigsten um dich herum)

  • Du hast es nicht auf dich genommen, seine Meinung während dieser einen Interaktion zu ändern

    Egal wo jemand auf was steht ist richtig und falsch, die Einstellung einer Person zu ändern, ist eine schwierige Aufgabe für den Arbeitsplatz, da ein Thema so sensibel sein kann. Sie haben auch erwähnt, dass er mehr als doppelt so alt ist wie Sie. Dies kann ein wertvoller Indikator dafür sein, dass es schwieriger sein wird, jemanden zu ändern, da er viele Jahre Zeit hatte, diese Meinungen zu entwickeln.

  • Sie haben zum Ausdruck gebracht, dass Sie seine Denkweise nicht geteilt / befolgt haben.

    Wenn Sie Ihr Unbehagen zeigen und es dem Täter wieder umdrehen, fühlen sie sich unbehaglich. Es wird sie entweder davon abhalten, diese Kommentare an Sie zu richten, oder diese Kommentare als Ganzes zu vermeiden. Ich denke, dies ist das Beste, auf das Sie in dieser Umgebung hoffen können.

Wenn die Kommentare jemals eskalieren oder er den Hinweis nicht zu verstehen scheint, dass Sie es nicht tun. ' Um nicht an diesen Diskussionen / Kommentaren teilnehmen zu können, würde ich in Betracht ziehen, mit der Personalabteilung darüber zu sprechen, wie sie das Problem angehen könnten. Rassismus am Arbeitsplatz kann ein sensibles Thema sein und ist nicht etwas, das Sie selbst in die Hand nehmen möchten.

Zu HR zu gehen, bevor man ihn auffordert aufzuhören, scheint übertrieben, wenn nicht gemein. Vielleicht macht der Typ einfach keine Hinweise.
@ChrisWohlert: Überhaupt nicht übermäßig. Die Aufgabe der Personalabteilung besteht darin, sich der Situation der Mitarbeiter bewusst zu sein, die das Unternehmen einem rechtlichen Risiko aussetzen könnten. Offen rassistische Mitarbeiter, die bei der Arbeit über ihre rassistischen Ideen sprechen, sind ein solches Risiko.
AilijdgxmvCMT you sure about that? A black person that has to endure comments that are racist towards black people can claim harassment or a hostile work environment in many locations.
Comments are not for extended discussion; this conversation has been [moved to chat](http://chat.stackexchange.com/rooms/69629/discussion-on-answer-by-jess-k-how-do-i-respond-to-racist-remarks-from-a-cowork).
#2
+55
user1856
2017-11-28 20:23:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Option 2

Gibt vor, durch den Kommentar verwirrt zu sein, damit er ihn erklärt und hoffentlich auf seinen eigenen Rassismus hinweist

Ich denke, Ihre zweite Option ist der beste Weg, um mit einer älteren Person zu gehen. Die meisten Leute in diesem Alter lernen oder reagieren nicht gut auf einen direkten "rassistischen" Kommentar, insbesondere von einer viel jüngeren Person. Der indirekte subtile Ansatz ist der richtige Weg.

Hier ist ein Zitat aus einem Artikel, den ich in der Vergangenheit zu diesem Thema als hilfreich empfunden habe.

"Menschen, die rassistisch sind, glauben, dass sie in der Gesellschaft mehr Unterstützung haben als sie. Wenn Sie nichts sagen, werden sie das weiterhin denken. Wenn Sie dies tun, beginnen sie neu zu bewerten", sagt Prof. Yin Paradies von der Deakin University, die dazu beigetragen haben, alltäglichen Rassismus zu schaffen

Umgang mit rassistischen Menschen

+1 Dafür tolle Antwort. Ich finde, dass es manchmal hilfreich ist, eine Person ihre Argumentation erklären zu lassen, um herauszufinden, wie sie sich irren.
Gibt es hier einen Tippfehler? "Ich denke, sie haben mehr Unterstützung in der Gesellschaft als sie."
@ Xen2050: Der Wortlaut ist * sic * der zitierte Artikel. Der Autor meinte wahrscheinlich "... habe ** mehr Unterstützung ** ...".
Ich unterstütze es nicht, "vorzugeben, verwirrt zu sein". Spiele zu spielen ist unreifes Verhalten.
Das Schöne an diesem Ansatz ist, dass er mit * allem * funktioniert, was jemals gesagt wurde [siehe hier] (https://en.wikipedia.org/wiki/Socratic_method).
@AcumenSimulator: Es ist kein "Spielen", es gibt den Vorteil von Zweifeln (anstatt zu dem Schluss zu kommen, dass der Kommentar rassistisch ist).
#3
+33
eric70x7
2017-11-28 23:49:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kann Ihnen persönliche Erfahrungen machen. Ich war einmal in einer ähnlichen Art von Gespräch mit einem Kollegen, aber ich war an der Stelle Ihres Kollegen. Ich sagte etwas, das mein Kollege als rassistisch ansah. (Obwohl ich es nicht beabsichtigt hatte).

Mein Kollege sagte einfach "Dieses Gespräch macht mich ein wenig unbehaglich." Diese einfache Aussage traf mich wie eine Tonne Ziegel. Ich entschuldigte mich sofort, mein Kollege und ich waren alle gut und ich habe eine Lektion gelernt, die mir über die Jahre erhalten geblieben ist.

Haben Sie aus Neugier im Rückblick das Gefühl, dass Ihr Kommentar tatsächlich rassistisch war, und Sie haben ihn einfach nicht bemerkt? Oder wurde es einfach anders interpretiert, als Sie es beabsichtigt hatten?
Dies ist mir mit einer Sprache passiert, von der ich nicht wusste, dass sie für schwule Menschen beleidigend ist. Ich konnte mich nicht genug entschuldigen und habe den Begriff seitdem nicht mehr verwendet.
Ich mag diese Antwort. Sie können sich nicht immer darauf verlassen, dass jemand Ihre Signale liest, dass Sie beleidigt sind. Ich bin nicht leicht beleidigt. Aus persönlicher Erfahrung neige ich dazu, den ersten unangenehmen Kommentar schweben zu lassen, weil die Leute nicht immer erkennen, was sie sagen. Danach habe ich Dinge wie "Ich bin nicht die Person, mit der man über scherzt" gesagt, wenn sie es nicht loslassen können. Wenn sie es immer noch nicht loslassen können, habe ich keine Bedenken, das Gespräch grob abzubrechen, während sie mitten im Satz sind.
@Mehrdad Ja zu beiden. ;-) Ich habe den Kommentar nicht mit der Absicht gemacht, rassistisch zu sein. Aber Wahrnehmung ist wichtiger als Absicht. Da mein Kollege es als rassistisch empfand, musste ich zugeben, dass es wahrscheinlich war.
@eric70x7, Was ist, wenn eine andere Person es als nicht rassistisch wahrnimmt? Dann ist es sowohl rassistisch als auch nicht rassistisch. Die Absicht ist nicht immer klar, kann aber erklärt werden. Wenn jemand falsch versteht, was Sie gesagt haben, heißt das nicht, dass Sie falsch geschrieben haben.
Gute Antwort oder noch einfacher _ "Ich möchte nicht darüber sprechen" _
Dies ist die beste Antwort von allen, da dies in der Umgebung des Arbeitsplatzes war. Die Frage könnte sogar für das Arbeitsplatzforum besser geeignet sein. Ihre Verantwortung, wenn ein Mitarbeiter unangemessene Aussagen macht oder unangemessen handelt, besteht darin, zu informieren, dass "ich dies bei der Arbeit nicht für angemessen halte und die Diskussion / Handlung hier aufhören sollte". Wenn Sie der Personenmanager sind, ist ein Einzelgespräch zur Behebung dieses Verhaltens angemessen, und der Vorfall sollte der Personalabteilung gemeldet werden, da es sich um einen Vorfall handelt, der erneut auftreten kann, wenn diese Person fortfährt und ein feindliches Arbeitsumfeld schafft .
** Wahrnehmung ist wichtiger als Absicht ** Ich liebe das. Vielleicht möchten Sie das zu Ihrer Antwort hinzufügen?
#4
+19
coteyr
2017-11-29 21:27:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können Intoleranz nicht mit mehr Intoleranz bekämpfen

Diese kleine Perle der Weisheit stammt von einem Freund von mir. Entschuldigung für die Geschichte, aber ich denke, es wird helfen, einen Sinn daraus zu machen.

Meine Frau und ich waren verheiratet, ich bitte meinen Freund, der beste Mann zu sein. Er ist schwarz, meine Frau und ich sind weiß. Ich habe ihn wegen all meiner Freunde gefragt (ich habe nicht viele), er ist derjenige, dem ich die meisten "Ehemann" -Fragen stellen konnte. Während andere Freunde beurteilen oder kleine Kommentare abgeben könnten, war ich der Meinung, dass er ein großes Vorbild und eine Quelle für Ratschläge für meine Ehe sein könnte.

Eines der Dinge, über die wir bei der Planung der Hochzeit sehr früh sprechen mussten, war mein jetztiger Schwager. Der Ehemann meiner Frau, der Halbschwester (um genau zu sein). Er ist ein rassistischer Drecksack. Einer von denen, die zumindest wissen sollten, den Mund zu halten, es aber niemals tun. Der Rest der Familie meiner Frau, die ich getroffen hatte, war in Ordnung, aber dieser eine Typ ... Während mein Trauzeuge nicht der einzige nicht-weiße Mensch dort sein würde, konnte ich mir nur vorstellen, dass der Hass-erfüllte Rassist einen macht Szene. Sogar die Familie meiner Frau hatte Angst davor, dass dieser Kerl auftaucht. Jeder von Urgroßeltern warnte ihn und vor allem meine Schwägerin, keine Szene zu machen oder etwas zu sagen.

Als der Tag näher rückte, war mein heutiger Schwiegervater, mein Trauzeuge und ein Nur wenige andere Familienmitglieder, bei denen alle zusammen zu Abend essen, nur Jungs, und mein Schwiegervater sagen etwas in der Art von "Schau, jede Familie hat Probleme, und unser größtes wird dieses rassistische kleine Mädchen sein, das geheiratet hat." Meine Tochter. Ich möchte mich nur im Voraus entschuldigen, und wenn er es Ihnen schwer macht, lassen Sie es uns wissen und wir werden uns "um ihn kümmern"

Mein Freund sagt, ohne einen Takt auszulassen: "Danke, aber Sie können Intoleranz nicht bekämpfen, indem Sie intolerant sind. Eines der großartigen Dinge in diesem Land ist die Freiheit. Und das bedeutet, dass er frei sein muss, um ein Rassist zu sein. Selbst wenn jeder denkt, dass es falsch ist. Das heißt, wenn er mich oder einen der anderen Gäste unbehaglich macht, werde ich ihn einfach bitten zu gehen, und wenn er es nicht tut, können wir alle daran beteiligen, ihn da rauszuholen. "

Später in dieser Nacht fragte ich ihn:" Du weißt, du könntest einfach sagen, dass der Schwager nicht kommen kann. Niemand würde dich damit bekämpfen. Tatsächlich wollten sie das im Grunde. " Er sagte mir, das würde nichts nützen. Wie wird jemand jemals lernen, wenn er nie die Gelegenheit dazu bekommt? Wenn er niemals einen schwarzen Mann in einem guten Licht sehen würde, wie würde er jemals lernen. Mein Freund erklärte weiter, dass es zwei Ansichten gibt, die er präsentieren könnte.

  1. Schwarze mögen dich nicht, also komm nicht um sie herum. Sie haben genauso viel Hass wie Sie.
  2. Schwarze können gar nicht so schlecht sein. Es gab eine Hochzeit bei meiner Schwägerin.
  3. ol>

    Von diesen beiden war der spätere der beste. Dass Menschen oft den Fehler machen, Intoleranz und Hass mit Intoleranz und Hass zu bekämpfen. Stattdessen sollten die Menschen mit gutem Beispiel vorangehen.

    Um die Geschichte zu beenden, beschloss der Schwager, nicht zu kommen. Aber der leibliche Vater meiner Frau (kein großer Teil ihres Lebens, aber wir haben ihn trotzdem eingeladen) war auch ein bisschen rassistisch. Er (Biovater) hätte beinahe einen Ziegelstein geschissen, als er herausfand, dass wir jeden angewiesen hatten, dem Trauzeugen Geld und Geschenke zu geben, weil er Schlüssel für unser Haus hatte und sie abgeben wollte. Ehrlich gesagt war es einer der lustigsten Momente der Hochzeit.

    Es ist jetzt einige Jahre später, und während der Schwager weiterhin ein kleiner Schmerz in der Seite ist, ist es der Biovater nicht. Er (Bio-Vater) ist immer noch rassistisch, aber er behält es für sich, und das ist alles, was Sie wirklich verlangen können.

    Gleichzeitig sind meine Frau und ich Pflegeeltern geworden und wir kümmern uns um Kinder, die nicht unsere eigene Rasse sind. Um die Kinder zu schützen, erlauben wir keine rassistischen Kommentare oder Gespräche im Haus. Das bedeutet nicht, dass Rennen kein erlaubtes Thema ist, aber wir versuchen zu lehren, dass es nicht nützlich ist, basierend auf Rasse zu urteilen oder Hass basierend auf Rasse zu hassen.

    Das bedeutet, dass wir den problematischen Schwager nicht herumlassen. Die Kinder haben genug zu tun, ohne sich zu Hause darum kümmern zu müssen. Ein Arrangement, mit dem er noch kein Problem hatte. Es gibt also eine Zeile.

    Geschichte vorbei, zurück zu Ihrer Frage.

    Was bedeutet das alles? Nun, du musst dich entscheiden. Sie haben Anspruch auf einen Arbeitsplatz, an dem Sie sich wohl fühlen. Sie haben jedoch keinen Anspruch darauf, dass sich diese Person anders fühlt oder glaubt. Es gibt eine Linie, in der Sie sich so unwohl fühlen, dass sie Ihre Arbeit beeinträchtigt. Wenn er diese Grenze überschreitet, dokumentieren Sie sie bei der Personalabteilung und fordern Sie, dass er in ein anderes Team versetzt wird.

    Möglicherweise haben Sie jedoch genau das Richtige getan. Sie haben deutlich gemacht, dass Sie mit dem Gespräch nicht zufrieden waren, und er ging weiter. Es mag ärgerlich sein, aber Sie werden seine Meinung nicht ändern.

+1. This is a comforting take on the application of political correctness in things that should be social norms. Institutional and syndicated bigotry (racism included) should not be allowed but freedom of thought needs to be allowed or we will find that the zero tolerance march will step on something that is fine for many but not for some and is targeted for political reasons. When a citizen says his countrymen are the best that is bigotry, still common and tolerated today but is on the path of political correctness if zero tolerance is followed. What if meat eating is the next target of PC.
This is a *wonderful* answer. I love it. And your friend is awesome. **"People often make the mistake of trying to fight intolerance and hate with intolerance and hate. Instead people should lead by example."**
You've left a person's name in your answer, third paragraph. Not sure if you meant to, but it wasn't used anywhere else.
Die Hoffnung, die in der Mitte dieser Antwort zum Ausdruck kommt, ist wunderbar. Die Realität bleibt so oft hinter dem Ideal zurück, aber ich liebe es, dass dies das Ziel ist.
Das OP ist ein Vertreter des Unternehmens, und das Unternehmen ist nicht berechtigt, den Mitarbeiter anders handeln zu lassen, aber es ist absolut berechtigt, das Verhalten anders zu einer Beschäftigungsbedingung zu machen. Ihre Antwort ist voller Plattitüden und vager Wieselbegriffe, hat aber wenig konkrete Ratschläge.
#5
+15
user4548
2017-11-28 20:21:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist am besten, Konfrontationen zu vermeiden. Was Sie getan haben, ist in Ordnung, es hat die Botschaft vermittelt, ohne einen Feuersturm auszulösen.

Vorgetäuschte Ignoranz ist auch ein guter Weg und ein bisschen stärker, um einen negativen sozialen Druck auf jemanden auszuüben, der ist unhöflich. Wenn sie ihre Position erklären müssen, lassen sie sich dumm aussehen.

Es tut mir leid, warum sollten sie das brauchen? Hat die Königin ihn verleugnet? Sind sie beide arm? Was meinst du damit?

Ich bin kein großer Fan der "Call-out-Kultur". IMO, es bringt die Person, die Sie anrufen, dazu, Sie als Verrückten zu entlassen. Sie so abzulehnen, wie Sie es waren, oder Unwissenheit vorzutäuschen und sie erklären zu lassen, ist weitaus effektiver.

Normalerweise würde ich sagen, dass Humor ein guter Ansatz ist, aber in diesem Fall nicht.

Sie haben sich gut verhalten, IMO.

Jemanden zu zwingen, seine eigene Position zu untersuchen, indem er sie Ihnen erklärt, ist eine gute Strategie in mehr als nur rassistischen Äußerungen: Eine Offenbarung, die er von sich aus erreicht, hat weitaus mehr Auswirkungen als jede andere, die Sie ihm vermitteln möchten.
#6
+6
Boat
2017-11-29 15:27:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Option Nummer eins ist auch als direkter Aufruf geeignet, aber ich würde vorschlagen, weniger aggressive Wörter zu verwenden, zum Beispiel

Das ist eine sehr stereotype Aussage, nicht wahr?

Auf diese Weise weisen Sie direkt darauf hin, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist, klingen aber nicht zu anklagend (wie „Sie rassistisch!“), was ihn defensiv machen und weniger wahrscheinlich darüber nachdenken würde, wenn es dort wäre stimmt etwas mit seinem Verhalten nicht.

In einer etwas direkteren Variante könnten Sie versuchen zu fragen (explorativ, nicht konfrontativ): "Wie würden Sie Rassismus definieren?", So dass es einen impliziten Unterton gibt, den Sie für rassistisch halten, aber ihm erlauben erkläre dich.
#7
+4
user541686
2017-11-29 14:32:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können auch einfach als Antwort schweigen.

Stille kann bei sachgemäßer Verwendung ziemlich ohrenbetäubend sein, und dies könnte ein solcher Fall sein.

Das heißt, ich nicht Ich denke, was du getan hast, war auch eine schlechte Idee. Dies ist nur eine weitere Option.

#8
+3
apaul
2017-11-29 04:17:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich bei der Arbeit dumme, hasserfüllte Dinge höre, mache ich mir oft nicht die Mühe, etwas zu sagen. Ich hebe nur eine Augenbraue, schüttle den Kopf und gehe weg. Meine allgemeine Art zu zeigen, "was Sie gerade gesagt haben, war so schrecklich, dass ich es nicht mit einer Antwort würdigen werde". Die meisten Leute scheinen auf die Idee zu kommen, dass das, was sie gerade gesagt haben, unangemessen ist, und lassen es fallen. Nach ein paar dieser missbilligenden Blicke hören sie auf, mir ihre hasserfüllten Witze zu erzählen.

Es scheint auch gut mit älteren Menschen zu funktionieren, insbesondere mit Menschen, die unter normalen Umständen höflich sind und nur ein Produkt ihrer Zeit.

Diese Strategie schien nur in Situationen mit mehr als ein paar Rassisten in derselben Umgebung nicht zu funktionieren ... Wenn mehrere Rassisten zusammenkommen und Witze und schreckliche Geschichten austauschen Es gibt wenig zu tun. Sie bekräftigen die hasserfüllten Ansichten des anderen und die Dinge eskalieren oft zu ganz neuen Ebenen. Wenn Sie sich bei der Arbeit in einer solchen Situation befinden, ist es möglicherweise an der Zeit, mit den Füßen abzustimmen und nach einem neuen Job zu suchen. Ich sage dies aus Erfahrung, wenn eine Unternehmenskultur so giftig ist, dass Rassisten sich wohl fühlen, wenn kleine Hass-Sitzungen sich beim Management darüber beschweren, wird dies wahrscheinlich nicht gut für Sie enden.

#9
+3
Walter Mitty
2017-11-29 19:12:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Frage, wie auf einen solchen Kommentar zu reagieren ist, hat zwei Aspekte.

Einerseits kann das Herausfordern der Person Ihrer Beziehung zu einem Kollegen Schaden zufügen. Niemand mag es, herausgefordert zu werden, und Menschen ändern selten ihre Weltanschauung aufgrund einer einzigen Herausforderung.

Wenn Sie andererseits den Kommentar ohne negative Antwort durchlassen, wird Ihr Mitarbeiter wahrscheinlich das Gefühl haben, dass er " erzielte einen Punkt ". Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass er Ihnen oder anderen Mitarbeitern einen ähnlichen Kommentar gibt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die meisten Menschen, die sich mit beleidigendem Humor beschäftigen, dies aus dem Sinne heraus tun, dass sie dadurch "soziales Kapital" gewinnen. Zu Vergleichszwecken gab es vor Jahren viele polnische und blonde Witze, die die Runde machten. Die meisten Leute, die solche Witze erzählten, hatten nichts gegen Polen oder Blondinen. Sie waren nur bequeme Ziele. Sobald eine Person genug negatives Feedback erhält, um solche Witze zu erzählen, geht sie im Allgemeinen zu einem anderen Verhalten über, es sei denn, sie ist wirklich mit dem fraglichen Thema beschäftigt.

Jemanden als Rassisten zu bezeichnen, ist fast immer kontraproduktiv. Die Leute, die das die ganze Zeit tun, sind ungefähr so ​​spaltend wie die Rassisten.

Was ich vielleicht getan habe, ist etwas zu sagen wie "Ich finde das nicht sehr lustig." und lass es dabei gehen. Wenn der Typ das Wort bekommt, dass solche Dinge ihm negatives soziales Kapital bringen, ist das ein starker Anreiz, ihn dazu zu bringen, sich zu ändern. Wenn er weiter eskaliert, müssen Sie in Ihrer Antwort direkter werden.


Ich muss darauf hinweisen, dass mit dem Kommentar Ihres Kollegen neben dem rassistischen Ton viele Dinge nicht in Ordnung sind.

Erstens stammen Millionen Afrikaner aus Ländern, die früher Kolonien des britischen Empire waren. Als Bürger des britischen Commonwealth haben sie das Recht, nach England auszuwandern, und viele tun dies auch. London ist heute vielpunktiger als viele amerikanische Städte. Die meisten von ihnen sehen viel afrikanischer aus als Meghan. Sie sprechen jedoch Englisch mit einem britischen Akzent, der mein Englisch im Vergleich dazu sehr fremd klingen lässt. Wahrscheinlich auch Ihre.

Zweitens ist das öffentliche soziale Sicherheitsnetz in England um einiges umfangreicher als das in Illinois. In England erhalten die Menschen kostenlose (kostenlose) medizinische Versorgung und Studiengebühren, und diese Vorteile gelten sowohl für die Mittelschicht als auch für arme Menschen. Ich bin mir sicher, dass sie etwas haben, das Link-Karten im Vergleich dazu dürftig aussehen lässt.

Drittens war Großbritannien nicht immer so frei von Rassismus wie heute. Wenn Sie etwa ein Jahrhundert zurückgehen, wurden die US-Streitkräfte integriert (sie wurden später neu getrennt), während die Briten nichtweiße Kolonialherren in getrennten Streitkräften hielten. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat England seine Ansichten zu Rasse und ethnischer Zugehörigkeit grundlegend überarbeitet. Inzwischen haben die USA zwei Schritte vorwärts und einen Schritt zurück gemacht. In den USA wird die Feindseligkeit gegenüber "diesen Menschen" von wirtschaftlicher Verzweiflung und dem Gefühl gespeist, dass wir verlieren, wenn sie gewinnen. Das ist wahr, ob "diese Leute" einer anderen Rasse angehören oder Einwanderer sind oder sogar aus einem anderen Teil der USA stammen.

Viel Glück mit Ihrem Kollegen. Hoffentlich verlassen Sie die Welt besser als Sie sie gefunden haben.

#10
+2
dwjohnston
2017-11-29 05:00:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Geben Sie dem Rassismus nichts .

Die neuseeländische Regierung hat kürzlich eine PSA-Kampagne durchgeführt, in der die Menschen aufgefordert wurden, dem Rassismus nichts zu geben. Sie können ihre Anzeige hier sehen: https://www.youtube.com/watch?v=g9n_UPyVR5s

Wenn rassistische Rhetorik gesagt werden kann, ohne herausgefordert zu werden, kann Racisim wachsen .

Eine starke, aber neutrale Antwort wäre "Das klingt rassistisch und ist unangemessen, ich möchte so etwas nicht mehr hören" und dann dort zu lassen.

Ich würde das an Ihren Manager weiterleiten, wenn dieser fortfährt - weil diese Art von Gesprächen am Arbeitsplatz völlig inakzeptabel ist.

Ich mag den Link, aber der Rest der Antwort scheint ein wenig hartnäckig zu sein. Warum nicht zuerst auf die Antwort hören?
hat nicht funktioniert, immer noch viel rassistischer Clickbait-Mist in den neuseeländischen Medien [hier eine Kritik von Rachel Stewart] (http://www.nzherald.co.nz/nz/news/article.cfm?c_id=1&objectid=11948791)
I downvoted because I think the approach is unproductive and discourages communication. It doesn't help to put what you think are racists in "the basket of deplorables".
@dwjohnston _ "Wenn man zulässt, dass marxistische Rhetorik gesagt wird, ohne herausgefordert zu werden, kann der Marxismus wachsen." Glaubst du, ich mag es, Ideologen zu engagieren, oder ich bin hier, um Meme zu verbreiten? (Ich glaube, ich verbreite das Mem "Kommunikation> Gewalt" ...) Das Vorhandensein von Gruppeninteressenkonflikten (_Gruppe_, nicht _Klasse_) entbindet mich nicht von der Verantwortung, _Eindividuelle_ auf _Eindividueller_ Ebene zu engagieren.
#11
+2
rackandboneman
2017-12-01 19:17:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt Unklarheiten (ohne den gesamten Kontext zu kennen), ob es sich um einen Witz über Rassenungleichheit / Diskriminierung / Stereotypisierung oder um einen Witz handelt, der sich für einen solchen einsetzt. Die Notwendigkeit zu klären, welche dieser Bedeutungen beabsichtigt war, gibt Ihnen einen guten Grund, sich höflich zu konfrontieren und zu fragen. Dies ist ein guter Anhaltspunkt für eine Diskussion über Kontexte, in denen die erste Art von Witz angemessen ist oder nicht. Die zweite Art ist offensichtlich einfach nicht.

#12
  0
user1760
2017-11-28 20:32:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die erste Version meiner Antwort bezog sich auf eine Ehe zwischen verschiedenen Rassen vor einigen Generationen in der russischen Kaiserfamilie und der britischen Königsfamilie. Das Erlernen dieses Teils der Geschichte wurde von einem Kommentator als zu anstrengend empfunden. (Wenn ein Leser interessiert ist, lesen Sie den folgenden Link: Najeda Mountbatten.)

Ein wichtigeres Stück Wissen - etwas, das jeder wissen sollte - ist, dass jeder heute lebende Mensch seine Abstammung bis nach Afrika zurückverfolgen kann. Die Menschheit hat ihren Ursprung in Afrika und ist aus Afrika ausgewandert, um den Rest der Welt zu bevölkern.

Wenn Sie es also nicht mit jemandem zu tun haben, der unwiderruflich unwissend ist, könnte eine aussagekräftige Antwort

Sie sind auch Afrikaner. Wir alle sind es. Jeder auf der Welt kann seine Vorfahren bis nach Afrika zurückverfolgen. Wir sind alle Auswanderer aus Afrika.

Comments are not for extended discussion; this conversation has been [moved to chat](http://chat.stackexchange.com/rooms/69582/discussion-on-answer-by-ab2-how-do-i-respond-to-racist-remarks-from-a-coworker).
#13
  0
Jeff
2017-11-29 04:41:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nichts zu tun ist gefährlich. Sie haben Optionen - und keine davon ist perfekt.

Die buchstäblichen Antworten:

  1. Melden Sie es der Personalabteilung

  2. Melden Sie es Ihrem Chef oder seinem Chef

  3. ol>

    Die anderen Optionen :

    1. Stellen Sie klärende Fragen - hoffen Sie, dass sie das sehen, auch wenn sie nicht glauben, dass sie etwas falsch gemacht haben - sie wissen, dass Sie denken, dass er / sie es getan hat

    2. Sagen Sie "das ist so aufschlussreich" - das geht ihnen oft über den Kopf. Ich benutze es die ganze Zeit in sozialen Umgebungen, wenn einige sehen, was ich getan habe. Andere werden es nicht tun.

    3. Rufen Sie sie entweder direkt an oder sagen Sie, dass Sie das in der Archie Bunker Show gehört haben. (Nicht jede Option ist für jede Situation geeignet, insbesondere für die letzte.)

    4. ol>

      Viel Glück.

In what way is it dangerous?
Schweigen wird im schlimmsten Fall als einverstanden angesehen. Es trägt zur Schaffung einer feindlichen Arbeitsumgebung bei. Ich hoffe das hilft zu erklären was ich meinte
imo it's an overreaction to call it dangerous and report it when he is very likely just joking. He's not actually harming anyone, it's just an inappropriate comment to OP who he doesn't know well enough to know that it is probably a joke.
AililpkwcdCMT That individual is making a joke at someone elses' expense, in a deliberate effort to psychologically affect the other individual. They should be fired immediately. What they should really do is look into the crown itself to find that there are many original people of the planet that have been kings and queens throughout europe. Without Queen Scotia whom migrated to Albion from Ancient Egypt there would be no Scotland.
I know nothing about what happened in the "for example"I was responding to the general questioner indeed thought it was racist. And yes "innocent bystanders" do get fired. It happened in a company I worked at in 2000.
AiliemlalyCMT _"I'm saying it's an overreaction to report it. In this case I don't see how he's harming anyone either."_ ? The individual should _report themselves_. If the statement is not "harming anyone" that individual should create fliers including exactly what they said to the co-worker in passing _signed by themselves_ and pass out those filers to _all_ of their co-workers and supervisors.
@MartinDawson Vielen Dank für Ihre Kommentare, viel zu antworten - ich werde jetzt auf drei antworten 1) sehr wahrscheinlich nur ein Scherz 2) Er schadet eigentlich niemandem 3) Es ist nur ein unangemessener Kommentar. Zu den Kommentaren 1 und 2 haben wir keine Ahnung, ob sie jemanden scherzen / verletzen, und es spielt keine Rolle. Selbst unangemessene, nicht schädliche, scherzhafte Kommentare können am Arbeitsplatz illegal sein, ein feindliches Arbeitsumfeld schaffen und Gründe für eine Warnung oder Entlassung sein.
#14
-4
Pieter B
2017-11-29 19:37:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In diesem speziellen Fall würde ich direkt und durchsetzungsfähig kontern.

Worüber sprechen Sie? Bist Du Dumm? Weißt du nicht, wie erfolgreich eine Schauspielerin Meghan Markle ist? Inzwischen hat sie wahrscheinlich mehr Geld verdient als Sie und ich zusammen ..... in einem Leben. Nein, ich glaube nicht, dass sie eine Link-Karte benötigen.

Ich hätte wahrscheinlich die Bemerkung "Bist du dumm?" aber mit einem großen Lächeln. Oder ersetzt durch: "Weißt du eigentlich, wer Meghan Markle ist?".

Ich hätte dies nicht positiv bewertet und würde diese Methode wahrscheinlich nicht anwenden, aber ich gebe zu, dass dies eine verlockende Antwort ist.
AiliqiaxdfCMT.0 People are looking for a universal responsive for a given situation. That is hard because a response like this is totally appropriate in my culture but I can understand that other cultures would have problems with the "directness". Maybe only answers from inhabitants of Illinois are appropriate.
Wahrscheinlich nicht zur Arbeit gehen. Auch wenn er nicht weiß, wer Meghan Markle ist, wird er sicher erkennen, dass Prinz Harry wahrscheinlich keine finanzielle Hilfe vom Bundesstaat Illinois benötigt.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...